RSS

10 Fragen – 10 Antworten

Ich gebe zu, ich bin zur Zeit ein bisschen blogfaul. Heute habe ich aber bei Sari dieses Stöckchen gefunden, das ich irgendwie lustig fand.

Hast Du einen täglichen Begleiter?
Höchstens meine Tasche, mit Schlüssel, Portemonnaie und Smartphone und diversem anderen Krempel.

Wie lange hielt deine erste Beziehung?
Die erste richtige über zwei Jahre wenn ich mich recht erinnere.

Wie viele Sprachen sprichst du (und welche)?
Deutsch ist Muttersprache, Englisch spreche ich fließend (ist auch besser so…), dann noch Französisch, das ich sehr viel besser verstehe als spreche und ein paar kleine Bröckchen Spanisch, Italienisch und Mandarin.

Wer ist dein Superheld?
Ich finde ja, Superhelden gehören ins Kino!
Im richtigen Leben kenne ich sehr viele Leute, die ich aus dem einen oder anderen Grund bewundere (weil sie so kreativ sind, weil sie mit schwierigen Situationen klarkommen oder dergleichen) aber ich würde nicht gerne einen einzelnen davon herauspicken.

Hast du schon mal einen Prominenten getroffen?
Diverse. Der bekannteste ist wohl Jackie Chan, den ich (vor einigen Jahren) mehrfach getroffen habe. Das lustigste Erlebnis war mit Sarah Michelle Gellar, die sich meinen Lippenstift geborgt hat. Yep, Buffy und ich haben uns denselben Lippenstift geteilt und nein, ich habe ihn nicht aufgehoben und einen Reliquienschrein darum gebaut…

Mit wem würdest du gerne mal in Echt essen gehen?
Wenn ich so überlege, mit wem ich gerne mal einen ganzen Abend Konversation machen würde, dann warscheinlich Stephen Fry.

Wie reagierst du, wenn dich jemand mitten im Wald aussetzt?
Kommt auf den Wald an. Ausgedehnte kanadische Wälder inklusive Bären erfordern eine etwas andere Strategie als deutsche Mittelgebirgswälder. Grundsätzlich: Überblich verschaffen wo ich bin, versuchen den kürzesten Weg zur nächsten Zivilisation zu finden. Nicht über Bären stolpern!

Was würdest du den lieben langen Tag machen, wenn es keine Computer gäbe?
Ausser Arbeit – lesen, kochen, nähen, Fahrrad fahren, ins Kino gehen… im Wesentlichen dasselbe, was ich auch sonst so mache.

Welche Titel bzw. Musikrichtungen befinden sich regelmäßig in deiner Playlist während du bloggt und/oder anderweitig im Internet surfst?
Meistens läuft bei mir gar keine Musik. Wenn ich Musik höre, dann ist es morgens das Radio (BBC2) und sonst hab ich gerade eine Klassik-Phase. Oder Soundtracks.

Wie sieht dein Desktop-Hintergrund aus?
Keine Überraschung, oder?

 
 

First Tea Company: Der Prozess!

Ich habe die First Tea Company ja schon öfter erwähnt. Das Nette an dieser Gruppe ist ihre völlige Unorganisiertheit. Im Wesentlichen handelt es sich um einen Einfall von Geof für seine Fetishman Comics, dann wurde irgendwann eine Facebook Gruppe daraus und die hat mittlerweile über 500 Mitglieder. Ich würde sagen, der ‘harte Kern’ sind so ungefähr 20-30. Normalerweise blödeln wir also in unserer Facebook Gruppe herum, meistens über irgendwelche Dinge, die mit Tee zu tun haben.

Gelegentlich kreuzen wir dann tatsächlich bei irgendwelchen Steampunk Treffen in unseren selbst zusammengestellten Uniformen auf – die eigentlich keine sind, denn ‘Uniform’ würde ja bedeuten, wir tragen alle dasselbe. Stimmt natürlich nicht. Wir tragen wild zusammengewürfeltes Zeug, das irgendwie vage militärisch aussieht und der einzige gemeinsame Nenner ist, dass wir unsere Kleidung mit den FTC Patches verzieren (und mit allerlei anderem Schnickschnack),

Anders als bei einigen anderen Steampunk Gruppen gibt es auch nur gelegentlich ganz vage Pläne. Für das Asylum sah das so aus, dass wir uns Sonntag morgen so gegen elf (oder in FTC Lingo “oh-eleven-ish“) zur Parade treffen wollten und danach den ‘Court Martial’ also das Kriegsgericht für Rachel alias Lady Raygun abhalten wollten. Das hat ja alles auch wunderbar geklappt, wir trudelten alle nacheinander dort ein, standen als chaotischer, unorganisierter Haufen herum, tranken jede Menge Tee und waren alle sehr stolz auf Ash und Brendan, die uns in der Parade vertraten, indem sie der ganzen Marschierei und dem ernsthaften Herumstehen ein parodistisches Element inklusive Tee hinzufügten.

Der anschliessende Court Martial war dann ein weiteres Highlight. Man muss dazu wissen, das NICHTS an dieser ganzen Performance wirklich organisiert oder geprobt ist. Jeder der Mitwirkenden hat sich natürlich ein oder zwei Ideen zurechtgelegt und Robert und Rachel haben ihren Song auch schon an anderer Stelle aufgeführt, aber nichts von der ganzen Sache ist abgesprochen. Ich finde, gerade das macht es so grandios. Ein Haufen Leute, die einfach nur auf ziemlich hohem Niveau spontanen Blödsinn machen.

Ich bin immer wieder stolz, ein Mitglied dieses liebenswerten Haufens von Chaoten zu sein!

 
1 Comment

Posted by on September 23, 2012 in Steampunk

 

Die Liste!

Ich habe es schon mal irgendwo nebenbei angesprochen: ich habe eine Liste. Darauf stehen Dinge die ich immer schon mal machen wollte, die ich gerne mal ausprobieren würde, von denen ich glaube, dass es toll wäre sie zu machen… so Sachen halt.

Angefangen habe ich die Liste im Juni. Und das ist der momentane Zwischenstand:

Lerne Nähen und Hutmacherei!
Den ersten Nähkurs hatte ich im August und diese Woche habe ich mir eine Nähmaschine bestellt. Ausserdem lese ich fleissig das Buch “Sewing for Dummies“. Als nächstes wage ich mich dann mal an richtigen Stoff…
Und zu den Hüten kommen wir auch noch.

Mache deine eigenen Steampunk und LARP Outfits!
Dazu kommen wir dann, sobald die Nähmaschine da ist. Ich habe immerhin schon mal ein paar Entwürfe für Sachen, ein Schnittmuster und jede Menge Ideen!

Gehe häufiger vor die Tür um Fotos zu machen!
Hmm… naja. Der eigentliche Plan dahinter war, die gute alte Spiegelreflex doch häufiger zu benutzen. Aber entweder ist das Wetter so mistig, dass ich sie nicht mitnehmen möchte oder ich habe eh schon zu viel zu schleppen, wie beim Asylum. Aber der Plan besteht weiterhin. Ich suche immer noch nach einer Vintage Fototasche, zum Steampunk Outfit macht sich der Kamerarucksack nicht so gut.

Koche öfter und lade Freunde ein!
Bislang leider auch Fehlanzeige, da ich es immer noch nicht geschafft habe, mein restliches Zeug aus Deutschland hier herzuholen – unter anderem meine ganze Küchenausstattung. Aber das ist nun in die Wege geleitet und ich hoffe, ab Oktober kann ich dann wieder in der Küche loslegen. Ich habe schon diverse Nachfragen nach Cupcakes bekommen….

Lerne Reiten!
Das ist so eine Sache, die in dem Alter wo alle kleinen Mädchen Pferde toll finden total an mir vorbeiging. Keine Ahnung ob ich es toll finde, wenn ich es tatsächlich ausprobiere. Aber ich habe nun immerhin schon mal einen Reitstall ausfindig gemacht, den mir jemand der dort Mitglied ist empfohlen hat und sobald mir meine anderen Projekte mal etwas Zeit lassen, wird das ausprobiert!

Lerne Bogenschiessen!
Also das habe ich ja an unserem Wochenende in Chedworth schon ausprobiert und es war toll! Überraschenderweise habe ich mich auch nicht halb so doof angestellt wie ich dachte und es machte richtig Spass. Freunde von mir sind in einem Bogenschützenverein und wir wollen demnächst mal zusammen dort hingehen. Ich glaube, das könnte mir auf Dauer Spass machen.

Färbe deine Haare!
Ist ja jetzt mal nicht sooo ungewöhnlich; aber da ich schon seit ewigen Zeiten diese langen Haare habe und die auch noch von Natur aus blond sind, habe ich mich da immer sehr zurückgehalten. In letzter Zeit fand ich die Haarfarbe allerdings ziemlich dröge, ausserdem schleichen sich hier und da graue Haare ein. Habe ich also beschlossen, Frau braucht ein Update!
Letztes Wochenende wurde das auch in die Tat umgesetzt. Erst ein Friseurtermin; jetzt sind die Haare nur noch schulterlang. Und dann wurden sie rot gefärbt!
Fotos gibt es vermutlich irgendwann auch mal. Ich mag mich jedenfalls so jetzt leiden!

Tanze soviel es geht!
Wenn man mal von meinen kleinen Tänzchen im Wohnzimmer absieht, war die letzte Gelegenheit zum Tanzen auf dem Ball und der Party beim Asylum. Das war schon mal sehr klasse! Ausserdem ist noch etwas eher sportliches in Verbindung mit Tanzen in Planung…. irgendwann in den nächsten Wochen.

Singe! Oft!
Hauptsächlich in meinen eigenen vier Wänden, aber: ja….

Schreibe Geschichten und vielleicht ein Buch!
Zum Schreiben bin ich seit ich die Liste anfing überhaupt nicht gekommen, aber früher oder später geht es wieder los. Immerhin habe ich schon mal ein paar grobe Entwürfe.

Fahre nach Australien und Neuseeland!
Also das liegt noch ziemlich weit in der Zukunft fürchte ich.

Fahre öfter zu LARPs!
Dieses Jahr ist LARPtechnisch schon ziemlich gelaufen (eventuell gehe ich zu einem Wochenende im November, aber das entscheide ich noch), aber nächstes Jahr wird ziemlich episch. Neben dem zweiten Rockets, Rayguns and Really Nice Tea wird es dann auch das dritte Victoriana geben, bei beiden bin ich wieder Crew und dieses Mal schreibe ich auch am Plot mit. Und dann startet nächstes Jahr eine neue LARP Reihe mit Empire und da werde ich von Anfang an mit dabei sein. Damit bin ich larptechnisch schon mal ganz gut beschäftigt und eventuell kommt da ja noch mehr dazu.

Finde eine neue Tabletop Roleplaying Group!
Da hätte ich sogar schon zwei Möglichkeiten; vor der regelmässigen Teilnahme muss allerdings noch das Hindernis “Auto kaufen” überwunden werden. Ohne eigenen fahrbaren Untersatz spät am Abend nach Hause gondeln? Keine so tolle Idee. Aber das kann ich hoffentlich in Kürze auch abhaken! Und dann geht es wieder los mit langen Rollenspielabenden!

Diese Liste wird gelegentlich erweitert, manchmal ist auch ein Punkt abgehakt – grundsätzlich kann ich sagen, seit ich die Sachen die ich gerne machen möchte aufschreibe und dann auch wirklich in die Tat umsetze, ist mein Leben schon um einiges toller geworden!

 
1 Comment

Posted by on September 18, 2012 in Das Leben, das Universum und der ganze Rest

 

Weekend at the Asylum, Lincoln 2012

Lincoln, mit seinem Schloss und der Kathedrale oben auf dem Hügel ist eine wunderschöne, historische Stadt. Seit vier Jahren verwandelt es sich jeweils für ein langes Wochenende im September in den Schauplatz der grössten Steampunk Convention in Europa (warscheinlich sogar der Welt, genaueres wissen wir in ein paar Wochen).

Vom 6. bis 9. September war ich also an einem magischen Ort, wo ich fast alle meine Freunde getroffen habe, wo alle ständig in schönen Sachen herumliefen und wunderbar skurrile und lustige Dinge taten. Es war viel zu viel um alles mitzubekommen, aber mein Wochenende in Kurzfassung…

Am Donnerstag Nachmittag kam ich in Lincoln an; abends war das Treffen im Pub für die “early birds”, wo ich schon viele meiner Freunde aus London und Umgebung wiedergetroffen habe. Wir verbrachten einen netten Abend mit Pizza und interessanten Bieren (Chocolate Stout? Erdbeerbier?) und nachdem uns der Pub irgendwann gegen Mitternacht vor die Tür setzte, haben wir im kleinen Kreise noch bei einem Bekannten etwas weitergefeiert.

Freitag begann dann für mich mit einem Spaziergang durch die Fussgängerzone von Lincoln, wo ich dann zufällig ein paar meiner Freunde traf und mit ihnen eine kleine Tour durch die Charity Shops machte (und die perfekte Jacke fand, die ich noch für eins meiner Outfits brauchte), bevor wir dann gemeinsam zu einem Picknick Punknic! im Arboretum aufgebrochen sind. Gegen halb vier machten wir uns wieder an den schweisstreibenden Aufstieg “uphill”, denn so gegen vier ging dann das offizielle Asylum-Programm los. Zunächst mit dem Treffen für Asylum Neulinge im Biergarten des Victoria Pub (mehr Freunde treffen, die erst am Freitag angekommen waren!) und anschliessend gingen wir alle rüber in die Assembly Rooms zur Vorstellung verschiedener Bücher und Signierstunde.

Der Autor Robert Rankin und seine Frau Rachel Hayward

Im Anschluss daran fand dort Lady Elsie’s Fashion Show statt, für mich eins der Highlights dieses Wochendes. Der erste Teil der Show bestand aus historisch korrekter Kleidung aus verschiedenen Epochen, der zweite Teil zeigte dann Steampunk Mode von verschiedenen Designern. Nach der Fashion Show blieben wir noch dort und haben uns die Comedy Night angesehen; allerdings war Robert Rankin der durch das Programm führte deutlich lustiger als die Comedians selbst. Aber wir hatten trotzdem Spass!

Lady Elsie’s Fashion Show

Samstag ist dann DER grosse Tag beim Asylum; viele Gäste kommen nur für diesen einen Tag. Jeder trägt am Samstag sein bestes Outfit, es gibt viel zu sehen und überall wird Programm geboten. Wir bewegten uns den ganzen Tag zwischen dem Schloss, den Assembly Rooms und dem Steampunk Market im ehemaligen Asylum welches dem Festival den Namen gab. Es gab einen Kostümwettbewerb, Tanzstunden, eine Ausstellung mit Preisen für die besten Gadgets und Kunst, den Markt im Asylum, den Markt auf dem historischen Schlossplatz, Vorträge, Filme, Diaschauen… zu viel um alles mitzumachen. Zwischendurch wurde man immer wieder von Fotografen angehalten und um Bilder gebeten. Und den ganzen Tag hatten wir strahlenden Sonnenschein. Gut für Fotos, allerdings auch ganz schön warm!

Im Kreise von Freunden, Steampunks aus fünf Nationen in einem Bild (von links, Willoughby, Cecile, Simon, Rob, Alyson, Evita, Gretchen und ich)

Gegen Ende des Nachmittags gab es dann noch ein Highlight: den Rekordversuch für das Guinness Buch der Rekorde. Momentan wird nämlich der Rekord, die meisten Steampunks zur gleichen Zeit am selben Ort zu versammeln noch in den USA gehalten. Aber nicht mehr lange. Zu diesem Zwecke wurden alle die mitmachen wollten im Hof des Schlosses versammelt und gezählt. Es gab auch strenge Regeln… das Outfit musste zumindest irgendwie viktorianisch sein und es musste ein Sci-Fi Element in Form eines Gadgets vorhanden sein. Da ich – wie meistens – wieder mal gadget-los war, habe ich mir extra für diesen Anlass Goggles geliehen, besonders schicke sogar, vom bekannten Steampunk Erfinder und Mad Scientist, Herr Döktor.

Der Abend war dann das glitzernde Highlight des Asylums 2012: der jährlich stattfindende Empire Ball. Mir war anfangs leicht schwummerig (ja, ich weiss nun warum die Mädels früher alle naselang in Ohnmacht fielen! ausserdem sollte man auch gelegentlich mal was essen!) aber nachdem ich von Freunden liebevoll mit Toast und Saft aufgepäppelt wurde, ging es mir wieder super und ich konnte die Nacht durchtanzen und mir von gutaussehenden jungen Männern den Kopf verdrehen lassen.

Auf dem Empire Ball

Der Sonntag morgen begann dann mit der traditionellen militärischen Parade. Im Steampunk gibt es ja auch ein nicht ganz ernst gemeintes militärisches Element; in der Parade hauptsächlich vertreten durch das parodistische Regiment der “3rd Foot and Mouth“, sowie verschiedener anderer Gruppen, die sich jeweils unter einem gemeinsamen Banner zusammengefunden hatten.

Parade of Banners

Dafür dass das Ganze nicht zu seriös wurde, sorgte dann aber hauptsächlich die “First Tea Company”, deren stolzes Mitglied ich bin. Wir zeigten auf der Parade, wie man in korrekter Formation um den Boiler herumlungert, Tee trinkt und Kekse isst.

First Tea Company

Anschliessend hatten wir dann noch einen ganz ernsten Termin: Rachel Hayward musste sich wegen “Tea Duelling” (für FTC Mitglieder streng verboten, oder in den Worten unseres First Tea Lord Geof Banyard “wir müssen schliesslich irgendeine Regel haben oder?”) vor dem Kriegsgericht verantworten. Der Ankläger Mikey Smith ging mit ihr hart ins Gericht, aber die Tatsache dass die Verteidigung mit Abwesenheit glänzte und spontan von Rachel’s Ehemann Robert Rankin übernommen wurde, indem die beiden zu Ukulelenbegleitung ein Lied sangen, führte dann letztlich dazu, dass das Verfahren vertagt wurde.

First Tea Company Court Martial

Ein paar Stunden später wurde Rachel übrigens schon wieder beim Teeduell gesichtet. Sie ist jetzt National Tea Duelling Champion und wir sind alle mächtig stolz auf sie. Inoffiziell natürlich!

Am Sonntagnachmittag machen sich dann die meisten bereits auf den Heimweg. Bis auf diejenigen, die nie genug kriegen und bis Sonntagabend durchhalten, zur traditionellen Dead Dog Party. Die Kleiderordnung bei dieser Abschlussveranstaltung ist doch deutlich gelockert und so sah man diverse Morgenmäntel, viktorianische Badeanzüge und dergleichen. Auf der Party trat der bekannte Chap Hop Künstler Professor Elemental auf und irgendwie endete ich als Background Tänzerin…

Professor Elemental und, äh, Helfer…

Ich denke aber nicht, dass mich jemand erkannt hat, oder?

Das war dann das Ende des Asylums für dieses Jahr… vier Tage, fünf Paar Schuhe, sechs verschiedene Outfits und Spass ohne Ende!

Wir können alle das nächste Jahr kaum abwarten!
(und mein Ballkleid ist auch schon in Planung!)

 
4 Comments

Posted by on September 16, 2012 in Steampunk

 

Tags: ,

Ich komm hier zu nix!

Naja, ok, stimmt so nicht ganz, ich komme gerade zu einer ganzen Menge Sachen, nur zum Bloggen nicht. Dabei passieren grade ganz interessante Dinge. Ich habe mich mit Steuern und Rechnungen befassen dürfen und festgestellt, das geht hier alles ziemlich problemlos über das Internet (im Gegensatz zu einem gewissen Land in dem das Internet als intrinsisch böse gilt und in dem man deswegen mit Behörden noch über den Postweg kommunizieren muss).

Dann gibt es den Plan, dass ich nunmehr ein Auto brauche; das wird auch noch spannend. Und meinen restlichen Krempel aus Deutschland muss ich auch so ganz langsam mal hier rüberschaffen. Die Monate September und Oktober sind schon ziemlich ausgebucht…

Aber momentan bin ich erstmal mit ganz anderen Dingen beschäftigt, Mitte nächster Woche fahre ich nämlich nach Lincoln zum Asylum. Das ist eins der weltweit größten Steampunk Treffen und ich bin fast überhaupt nicht aufgeregt (soll heissen, ich renne hier wie ein kopfloses Huhn durch die Gegend und trage Berge von Outfits und Accessoires zusammen). Vor allem freue ich mich, fast alle meine Freunde bei diesem Ereignis zu sehen. Und warscheinlich noch einige neue kennenzulernen. Fotos gibt es dann hinterher auch; ich bin schon sehr gespannt auf die ganzen Outfits, weil natürlich jeder sich für dieses Ereignis in Schale schmeisst. Ich selbst habe für diesen Anlass zwei neue Kleider, nach echt viktorianischen Schnitten. Zum Glück wohne ich in Lincoln bei einer Freundin, denn alleine anziehen kann man sowas nicht!

Die Bilder gibt es dann irgendwann in der übernächsten Woche, watch this space!

Und gestern hab ich mich über die neue Folge von Doctor Who gefreut.
Doctor… who?

 
 
Follow

Get every new post delivered to your Inbox.