RSS

Der Unfall

15 Sep

In dem Film “Der seltsame Fall des Benjamin Button” gibt es eine Szene, in der die Hauptdarstellerin von einem Taxi angefahren wird. Bevor es dazu kommt folgt der Film einer ganze Reihe von Zufällen, die letztendlich zu diesem Unfall führen. Hätte diese Person an diesem Tag nicht verschlafen, hätte eine andere nichts zuhause vergessen… wäre es nie dazu gekommen.

So eine ähnliche Situation hatten wir vor drei Wochen. Wäre am Tag zuvor nicht unsere Waschmaschine kaputtgegangen, hätte nicht im falschen Moment das Telefon geklingelt, hätten wir nicht mit dem Staubsauger in der Küche herumfuhrwerken müssen – es wäre überhaupt nichts passiert!

So aber war Lotti wegen des Staubsaugers in Panik, flüchtete sich ins Bad, wo das Dachfenster nicht richtig verschlossen war, weil genau in diesem Moment das Telefon geklingelt hatte. Das Fenster ist ziemlich weit oben angebracht, die untere Kante ist für mich in Augenhöhe und um es zu verschliessen muss ich eine ziemliche Klettertour unternehmen.

Für meine Katze ist das jedoch überhaupt kein Problem. Und so erschrak ich furchtbar, als ich ins Badezimmer schaute: Lotti saß am offenen Badezimmerfenster. Sie hatte geschafft es aufzudrücken.

Lotti hatte es schon einmal bis ans offene Badfenster geschafft. Damals hatte sie ertappt geguckt und schnellstens den Rückzug vom Fensterbrett angetreten. Doch nicht diesesmal. Diesmal schaute sie mich mit einem Blick an, der ganz klar sagte, “ich denke nicht dran, hier runterzukommen!”. Dann drehte sie sich zum Fenster um, machte einen Schritt nach vorn – und war weg!

Das alles geschah in Sekundenbruchteilen. Viel zu schnell um zu reagieren.

Ich rief um Hilfe. Mein Freund kam angelaufen und wollte mir im ersten Moment nicht glauben. Er sah durchs Dachfenster. In diesem Augenblick hörten wir Lotti miauen. Von sehr weit unten. Wir wohnen in der dritten Etage. Altbau.

Im nächsten Augenblick rannten wir schon die Treppen hinunter.

Lotti lag auf dem Hof, am Fuß der Kellertreppe. Sie blutete am Mäulchen, war aber bei Bewusstsein und erkannte uns auch. Ich raste die Treppen wieder hoch, holte den Transportkennel und rief noch auf dem Weg nach unten beim Tierarzt an. Auf dem Hof verfrachteten wir Lotti vorsichtig in den Kennel. Zumindest schien sie keine großen Schmerzen zu haben. Kurz darauf waren wir schon auf dem Weg zum Tierarzt. Dort wurden wir bereits erwartet.

Verschiedene Untersuchungen und Röntgenbilder später dann die Nachricht: Lotti hatte viel Glück gehabt. Jede Menge Prellungen und ein abgebrochener Zahn, aber keine Knochenbrüche und keine direkt lebensbedrohlichen Verletzungen. Allerdings atmete sie röchelnd, weil in ihrer Lunge kleine Risse waren durch die Blut eingedrungen war. Und ob ihre Blase und Nieren völlig in Ordnung waren konnte man zu diesem Zeitpunkt auch nicht sagen. Lotti bekam diverse Spritzen gegen Blutungen, Entzündung und Schmerzen und musste über Nacht dort zur Beobachtung bleiben. Am nächsten Morgen könnte man dann sagen ob sie wieder ganz gesund werden würde.

Wir verbrachten eine unruhige Nacht. Am Morgen dann der ersehnte Anruf: unserer Katze ginge es den Umständen entsprechend sehr gut, wir könnten sie am Nachmittag wieder abholen! Uns fiel ein Stein vom Herzen, das war schon mindestens ein Findling!

Die folgenden Tage verbrachte Lotti im wesentlichen auf meinem Sofa. Unsere kleine Patientin wurde gehätschelt und gepflegt. Sie bekam alle ihre Lieblingsspeisen und die wurden direkt am Krankenbett serviert. Sie bewegte sich die ersten Tage so wenig wie möglich und man sah ihr an, dass sie Schmerzen hatte. Jeder der schon einmal heftige Prellungen hatte, weiss wie sich das anfühlt.

Gegen Ende der Woche tauchte sie dann zum Fressen wieder in der Küche auf und ab da ging es jeden Tag etwas besser. Mittlerweile ist sie vollkommen wiederhergestellt. Auch der abgebrochene Zahn hat sich nicht entzündet, so dass er nicht gezogen werden muss. Lotti ist fast wieder dieselbe wie vor dem Unfall. Nur um Fensterbretter macht sie jetzt einen Bogen.

 
2 Comments

Posted by on September 15, 2009 in Katzen

 

Tags: , ,

2 responses to “Der Unfall

  1. mrs. steph

    September 15, 2009 at 3:26 pm

    Da hat sie unglaubliches Glück gehabt! Ihr seid bestimmt tausend Tode gestorben😥

     
  2. Andrea

    September 15, 2009 at 4:01 pm

    Wir sind wirklich tausend Tode gestorben. Ich habe von dem Moment des Unfalls bis zum nächsten Morgen fast nur geheult. Zum Glück ist der Biff ganz ruhig geblieben. Ich glaube nicht dass ich in der Lage gewesen wäre, Auto zu fahren.

    Fast genauso schlimm wie der eigentliche Unfall war die Erkenntnis, man kann sich noch so anstrengen, immer alles richtig zu machen und an alle Gefahren zu denken – irgendwann kommt ein Moment wo man nicht aufpasst und genau dann passiert etwas. 😈

    Zum Glück ist es noch glimpflich abgelaufen.

     

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: