RSS

Es lebe der Sport!

08 Jan

Nachdem wir im Dezember schamlos der Völlerei und Faulheit verfallen waren, ungeahnte Mengen von Schokolade, Keksen und anderem Süßkram verschlangen und uns höchstens bewegten, um Nachschub heranzuschaffen oder einen neuen Film aus der Videothek zu holen, sind wir seit Anfang des Jahres wieder brav gesundheitsbewusst. Mal ein paar Wochen über die Stränge schlagen ist ja schön und muss auch mal sein, aber irgendwann ist der Punkt gekommen, wo man damit auch wieder aufhören muss.

Jetzt haben wir erfolgreich unseren jeweiligen inneren Schweinehund k.o. geschlagen und wieder mit Sport angefangen. Natürlich im Studio; wenn ich versuchen würde, bei diesen Temperaturen draussen zu laufen, treten meine Bronchien nach spätestens drei Minuten in den Streik.
Drinnen laufen war jetzt auch nicht so der Hit, zum ersten Mal nach vier Wochen Dolce Vita. Der Geist ist willig, aber der Rest ist schlapp. Dass zu diesem Zeitpunkt die Musikbeschallung aus deutschen Schlagern bestand (passend zum dortigen Altersdurchschnitt >50), war auch nicht sonderlich motivationsfördernd. Aber da muss er durch, der Lurch, wenn er ein Frosch werden will…

Nach den anfänglichen Schwierigkeiten ging es dann aber doch noch ganz gut. Der Blick in den Spiegel sagt mir, ich bin etwas moppeliger geworden als noch im November, aber nicht sehr. Das macht mir auch keine großen Kopfschmerzen, denn bei meiner imposanten Körpergröße (einen Kopf grösser als ein durchschnittlicher Gartenzwerg und von ähnlicher Statur) sieht man eh jedes Kilo.
Wenn wir beim Sport dranbleiben und da wir die Süßigkeiten und andere kulinarische Schweinereien jetzt wieder größtenteils verbannt haben, sollte es auch möglich sein die wobbly bits wieder auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.

Ich werde übrigens den Teufel tun, mich jetzt auf die Waage zu stellen. Ich verlasse mich da lieber auf mein Augenmaß. Sobald meine Figur wieder meinen (eher großzügigen) ästhetischen Ansprüchen genügt und ich mich wohl fühle, ist es gut. Und bis ich mich genötigt fühlen könnte, irgendwo im Bikini aufzutauchen, ist es ja auch noch ein paar Monate hin.😉

Wie sieht das bei euch aus? Weihnachtsspeck zugelegt? Wie geht ihr damit um?

 
7 Comments

Posted by on January 8, 2010 in Dieses und jenes

 

Tags: ,

7 responses to “Es lebe der Sport!

  1. Petra

    January 8, 2010 at 2:15 pm

    Wie ich damit umgehe? Schau mal in meinen Ersatz-Blog. Da hatte ich schon davon geschrieben.😉

    http://zumpi.wordpress.com/2009/12/28/trau-mich-nicht/

    LG Petra

     
  2. Andrea

    January 8, 2010 at 3:34 pm

    Ich fand das Bild so klasse, dass ich es spontan geklaut habe.
    Hoffe das ist o.k.?😉

     
  3. renate

    January 8, 2010 at 5:23 pm

    Ich verzichte seit einer Woche auf Wein, und esse überwiegend Rohkost. Gut an der Sache ist, dass ich Rohkost liebe! Ich möchte nämlich ungefähr 5 Kilo weniger auf die Waage bringen, in cirka zwei Monaten.
    Fitnessstudio ist nicht mein Ding. Hab ich ein Jahr lang ausprobiert, dann die Mitgliedschaft gekündigt. Ich bewege mich lieber draußen. Und so jogge ich seit elf Jahren dreimal die Woche. Allerdings beginnt meine Joggingstrecke direkt beim Haus, und das Wäldchen, durch das ich trabe, liegt nur wenige Minuten entfernt. Das ist einer der Vorteile des Landlebens.

    Viele Grüße – Renate

     
  4. Lutz Balschuweit

    January 8, 2010 at 7:07 pm

    Sehr nett geschrieben😉

    Die Wahrheit ist meist schmerzhaft, muss aber nicht in Zahlen ausgedrückt werden. Da gebe ich Dir Recht.

    Wenn Du weist, dass es mehr geworden ist (ist normal weil jedes Lebewesen legt im Winter den Winterspeck an), dann mache das Beste aus Deinem Wissen und verfolge Deine Ziele mit weiter/mehr Sport und Bewegung. Dazu die ausgewogene und gesunde Ernährung. Die Reserven sind dazu da um verbraucht zu werden. (Bedenke: in schlechten Zeiten, also auch im strengen Winter, sind die “Dicken” dünn und die Dünnen tot.)

    Das führt garantiert auch Dich zum Ziel.

    Anja und ich machen das nur so. Wir völlern was das Zeug hält in der Zeit wo es hin gehört, treiben während dessen weiter Sport und haben dann “nach den Tagen” nicht das Problem erst anfangen zu müssen. Wir treiben halt einfach jeden Tag Sport. Das funktioniert reibungslos auch in unserem Alter zwischen 40 und 50.

    Viel Erfolg wünschen
    Lutz und Anja Balschuweit

     
  5. Andrea

    January 8, 2010 at 9:31 pm

    @ Renate: Ich würde auch lieber draussen laufen, aber ich habe Asthma, da ist das ein bisschen problematisch. Bei so kalter Luft wie jetzt erschrecken sich meine Bronchien und ziehen sich zusammen wenn ich tief einatme. Und den Rest des Jahres fliegen meistens irgendwelche Pollen herum, gegen die ich allergisch bin. Drum laufe ich im Studio, auch wenn ich mich dabei meistens wie ein Hamster auf dem Laufrad fühle. Ausserdem mache ich Pilates, was richtig viel Spass macht. Hinterher fühle ich mich immer wie vom Bus plattgefahren, aber auf eine nette Weise.
    Vielleicht wirds ja dieses Jahr auch wieder was mit Fahrrad fahren, pardon, MOUNTAINBIKEN!

    @ Lutz + Anja: Also vor eurem Sportprogramm ziehe ich eh den Hut! Ihr seid da so ein bisschen meine Vorbilder. Wobei es für jemanden der den ganzen Tag arbeiten (oder zumindest irgendeinen Bürosessel anwärmen) muss, schwierig wird, nebenbei noch so ein Sportprogramm durchzuziehen. Na gut, das trifft auf mich zur Zeit eh nicht zu, aber auf die bessere Hälfte und der muss ja zur Motivation mit…😉
    Wir setzen uns bei Sport und Ernährung auch keine unerreichbaren Ziele. Nur regelmäßig und vernünftig muss es sein und Spass muss es auch machen. Wenn man sich wohl fühlt, passt es.

     
  6. kathi

    January 11, 2010 at 9:41 am

    also ich habe im winter auch zugelegt. auf die waage traue ich mich zzt auch nicht, ich messe das an jeans, die entweder kneifen oder nicht.. an einigen bekomme ich nicht mal mehr den reißverschluß zu. 👿
    alarmstufe rot!
    abhilfe schafft bei mir viel trinken.. trinken, ganz viel wasser und tees…wenn ich appettit auf süßes habe : lieber einen kakao mit fettarmer milch, als kekse und schoki. speziell kochen/umstellen werde ich nicht. ich denke, ich ernähre mich gesund genug. aber ich werde den nachschlag sein lassen😉 der landet bei mir fast immer direkt auf den hüften und am po. 😥
    sport ist bei mir fast gar nicht drin. dank job plus anfahrt bin ich täglich 12+ stunden ausser haus…
    ein tolles forum für “leidengenossen” und netten motivationen : http://www.abnehmen.com

     
  7. KochSchlampe

    January 13, 2010 at 11:39 am

    Kein Weihnachtsspeck. Selbst eventuelle Keksreste auf der Hüfte wurden per Kranksein entfernt.

    Sprich, das Ziel ein Wintergewicht zu erreichen wurde auch in diesem Jahr wieder verfehlt.

     

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: