RSS

Hier wird nicht geflattrt!

01 Jun

Es geht momentan wieder ein neues Phänomen in der Blogosphäre herum: flattr. Für diejenigen die es noch nicht kennen, es handelt sich um einen Micropaymentdienst, mit dem man unkompliziert Webseiten eine kleine Spende zukommen lassen kann.

In der Praxis sieht das so aus: man eröffnet einen Account, zahlt darauf eine bestimmte Summe Geld ein (Minimum sind 2,- Euro pro Monat) und dieses Geld kann man nun bei anderen Webseiten, die ebenfalls bei flattr registriert sind einfach mit einem Klick auf den Button verteilen. Das Ganze funktioniert durch einfaches Teilen: klicke ich im Monat auf zwei Buttons, bekommt jeder der beiden Betreiber 50% meiner monatlichen Summe, klicke ich auf zehn Buttons wird logischerweise durch zehn geteilt – und so weiter. Hier die Erklärung als Video:

Das ist im Grunde eine feine Sache.

Ich werde mich trotzdem bis auf weiteres nicht an diesem Dienst beteiligen. Aus ganz einfachen Gründen. Von der eingesetzten Summe behält flattr 10% für sich – was völlig in Ordnung ist, denn für den Dienst entstehen ja auch Kosten. Allerdings läuft der Zahlungsverkehr zur Zeit noch über Micropaymentdienste wie PayPal – und diese bekommen ebenfalls von jeder Transaktion einen bestimmten Prozentsatz, der gar nicht mal so niedrig ist. PayPal nimmt 7% wenn ich richtig informiert bin.

Ich habe keinerlei Probleme damit, für den flattr-Dienst selbst zu zahlen. Aber ich sehe nicht ein, Firmen wie PayPal mit zu finanzieren. Ich habe dort bislang keinen Account und werde daran auch in Zukunft nichts ändern.

Ein weiterer Grund sollte auch nicht ausser Acht gelassen werden: wieso sollte ich denn Geld für diesen Blog haben wollen? Naja, ok, zur Kostendeckung, aber die fünf Euro im Monat kann ich mir hoffentlich auch so noch leisten.
Im Video ist auch von Anerkennung (oder sogar Liebe) die Rede – aber ganz ehrlich, da reichen mir eure Kommentare vollkommen aus, um zu wissen, dass ihr mich alle lieb habt. 😉

Ich werde das Ganze trotzdem im Auge behalten und wenn flattr eines Tages mal andere Zahlungsmöglichkeiten anbietet, ist es vielleicht auch für mich interessant, um die Liebe in klingender Münze unters Bloggervolk zu bringen.

 
5 Comments

Posted by on June 1, 2010 in Blog, Internet

 

Tags: ,

5 responses to “Hier wird nicht geflattrt!

  1. mrs. steph

    June 1, 2010 at 6:03 pm

    Ganz ehrlich? Ich finds gut dass du nicht auf den Bandwagon aufspringst, denn ich bin auch der Meinung die paar Kröten im Monat habe ich noch für mein Hobby Bloggen übrig und tolle Kommentare von tollen Lesern sind der schönste Liebesbeweis 💡

     
  2. Lutz Balschuweit

    June 1, 2010 at 8:13 pm

    Kann ich auch nicht so tolle Kommentare loswerden? Oder zählen die nicht *überleg*

    Aber Du kennst das ja bei mir…

    Immer gegen die Spur 😉

     
  3. Andrea

    June 1, 2010 at 8:57 pm

    @mrs. steph: Freut mich, dass ich mit der Meinung nicht ganz allein auf weiter Flur stehe. Ich habe nichts dagegen, wenn andere das für sich nutzen, aber für mein Blog möchte ich das nicht.

    @Lutz: Keine Sorge, ein Exemplar der Gattung “nur keinen dummen Spruch auslassen” habe ich zuhause, das bin ich folglich gewohnt.

     
  4. Andrea

    June 2, 2010 at 9:35 am

    du sprichst mir aus der Seele. Dieser Dienst ist für mich so überflüssig wie Fußpilz 😛 Für mein Hobby kann ich auch ein paar Kröten ausgeben, dafür brauche ich keine monetäre Anerkennung.

     
  5. renate

    September 10, 2010 at 2:43 pm

    Ähm … verstehe ich das richtig … die sammeln Geld für Blogger?!
    Ideen haben manche Leute …

     

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: