RSS

Om nom nom nom: Carrot Cupcakes

15 Jun

Den Ausdruck “ich koche vor Wut” kann man bei mir durchaus wörtlich nehmen. Wenn ich aus irgend einem Grunde mit der Gesamtsituation unzufrieden bin, zieht es mich in die Küche. Eine Ansammlung von Zutaten in ein leckeres Gericht zu verwandeln, hat durchaus therapeutische Wirkung, jedenfalls auf mich.

Gestern war jedenfalls der richtige Tag, um mal etwas neues auszuprobieren. Seit ich vor einiger Zeit beim örtlichen Sandwichdealer einen Mini-Karottenkuchen mit cremigen Topping probiert hatte, war ich auf der Suche nach dem tollen Rezept um das nachzumachen. So wirklich optimal gefiel mir aber keines, so dass ich mir letztlich mein eigenes Rezept aus verschiedenen anderen zusammengebastelt habe. Mit dem Ergebnis bin nicht nur ich zufrieden.

Carrot Cupcakes mit Creamcheese Frosting

Teig:

  • 130 g Butter
  • 200g braunen Rohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker (mit richtiger Vanille, nix Aroma)
  • 3 Eier
  • 300g fein geraspelte Möhren
  • 150g Mehl (ich habe Dinkelmehl verwendet)
  • 75g Speisestärke
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 150g gehackte Mandeln (man kann auch Haselnüsse, Cashewkerne oder andere Nüsse nehmen, ganz nach Geschmack, ich nehme Mandeln, damit auch die Allergiker mitessen können)

Topping:

  • 200g Frischkäse (vorzugsweise einer, dessen Zutatenliste aus maximal drei Komponenten besteht*)
  • 50g Butter
  • 80g Puderzucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • Dekoration nach Wunsch, ich habe kleine Marzipanmöhren genommen.

Die Zutaten sollten (wie eigentlich immer beim Backen) Zimmertemperatur haben. Butter schaumig rühren, Zucker zugeben und nach einiger Zeit die Eier. Solange rühren, bis sich alles einigermaßen homogen verbunden hat. Dann die Möhren unterrühren. In einer anderen Schüssel die trockenen Zutaten vermischen. Schliesslich beides zu einem glatten Teig verrühren.

Teig in Muffinförmchen füllen (ca. 3/4 gefüllt) und im auf 175°C vorgeheizten Ofen für ungefähr eine halbe Stunde backen. Bei mir hat der Teig für 15 Muffinformen gereicht. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Währendessen das Topping zubereiten: mit dem Mixer Butter mit Frischkäse schaumig rühren, nach und nach Puderzucker und Vanillemark zugeben. 2-3 Minuten auf höchster Stufe aufschlagen.

Die Creme auf die abgekühlten (!) Muffins mit einer Spritztülle aufbringen oder einfach daraufstreichen. Verzieren nach Wunsch; ich fand die kleinen Marzipanmöhren ausgesprochen schick dazu. Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufheben. Am besten schmecken sie übrigens, wenn sie einige Stunden durchgezogen sind.

Fazit: bösartig lecker!🙂

.

* Beliebt ist in Rezepten ja immer der Frischkäse mit dem großen P; seit sie die Rezeptur geändert haben, kommt der bei mir aber nicht mehr auf den Tisch. Frischkäse besteht aus Frischkäse und Salz, eventuell ist auch noch Lab mit bei den Zutaten aufgeführt. Frischkäse, in dem unnötigerweise irgendwelche Verdickungsmittel, Emulgatoren oder dergleichen eingesetzt wird, muss ich mir und meiner Gesundheit nicht antun. Eine gute Alternative gibt es beispielsweise bei Aldi Nord oder von Buko.

 
11 Comments

Posted by on June 15, 2010 in Kochen und Essen

 

Tags: , ,

11 responses to “Om nom nom nom: Carrot Cupcakes

  1. mrs. steph

    June 15, 2010 at 12:00 pm

    Oh Gott sind die niedlich!!! Vielleicht solltest du mal in ner Konditorei anfragen? Ich finde du hast das wirklich drauf! Sooooo süße Cupcakes würde ICH SOFORT kaufen!!!💡

     
  2. Andrea

    June 15, 2010 at 12:14 pm

    Naja, dafür muss man hierzulande ja wieder eine entsprechende Ausbildung haben, ich habe mich bereits umgehört. Ich hätte ja prinzipiell nichts dagegen, mein Geld mit Kochen und Backen zu verdienen. Aber drei Jahre Ausbildung sind auch kein Pappenstiel, das macht nur bedingt Sinn, angesichts der Tatsache, dass ich ja jetzt schon aufgrund meines Alters keinen Job finde.

    Hätte ich noch irgendwelches Eigenkapital, dann wäre ein Café eröffnen ganz sicher eins von den Dingen, die ich in Erwägung ziehen würde.

     
  3. mrs. steph

    June 15, 2010 at 12:26 pm

    Ach stimmt… ich vergaß hier ist das ja leider nicht so einfach wie in Amerika:/ shit.

     
  4. Lin

    June 15, 2010 at 3:22 pm

    Du könntest es trotzdem versuchen… meine Mum hat so vor 2 Jahren auch nen MInijob bekommen … vllt klappts ja >..<

    Du sag ma machst du bei dieser Runde von "Das Kind in dir " eigentlich wieder mit? Letztes mal hattest du ja auch schon ausgesetzt was ich schade finde da deine Beiträge immer toll zu lesen sind/waren

     
  5. mrs. steph

    June 15, 2010 at 3:29 pm

    Vielleicht einfach mal ein Tablett mit Leckereien fertigen und in die nächste Konditorei latschen und sagen die hab ich gemacht, habs zwar nicht gelernt bin aber super! Darf ich Probearbeiten? Heutzutage muss man einfach frech sein…

     
  6. Andrea

    June 15, 2010 at 6:18 pm

    Stimmt, für “Das Kind in dir” wollte ich auch noch was schreiben, danke für die Erinnerung!

    Wenn ich einen Mini-Job will, kann ich es auch hier um die Ecke beim Pizzabringdienst oder beim oben genannten Sandwichdealer versuchen, die suchen immer.
    Dann arbeite ich für 400 Euro, bekomme davon 160 ausgezahlt, den Rest sackt das Arbeitsamt ein. Unbefriedigend. Von einem Minijob kann ich leider nicht leben, da hätte ich dem Rat meiner Mutter folgen und mir einen reichen Mann suchen müssen. Zu spät…

    Hier gibt es übrigens nur Kettenbäcker, die klassischen Konditoreien sind am Aussterben fürchte ich. Mein Schwerpunkt liegt auch eher auf Kochen. Ich hätte da schon ein paar Ideen, aber im Wesentlichen fehlt es wieder mal am Geld. Vielleicht finde ich ja eine Lösung.

     
  7. mrs. steph

    June 15, 2010 at 6:23 pm

    Ich drück die Daumen dass du entweder zu einer Lösung kommst oder dich endlich mal jemand einstellen will, darf ja alles nicht wahr sein😦

     
  8. Kibeth

    June 17, 2010 at 10:25 pm

    Vielen Dank für das leckere Cupcake Rezept. Die schmecken wirklich super! Hehe, im Moment bin ich dabei, Ma von den Törtchen fernzuhalten, damit noch welche bis Morgen überleben 😆
    Ich drück dir auch ganz fest die Daumen, dass du bald etwas findest.

     

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: