RSS

Der Untergang des Abendlandes…

18 Nov

…steht mal wieder unmittelbar bevor.

Nein, ich rede nicht davon, dass angeblich böse Islamisten unsere Weihnachtsmärkte bombardieren wollen, so daß unserer armen Regierung ja quasi gar nichts anderes übrig bleibt, als uns alle noch ein bisschen schärfer zu überwachen. Ist sicher alles nur zu unserem Besten.

Ich rede auch nicht davon, dass auf Facebook tausende von Leuten einem Aufruf gefolgt sind, ihre Profilbilder in Zeichentrick- oder Comic-Helden ihrer Kindheit zu ändern und so einfach mal ein bisschen kindisch zu sein. Was natürlich jetzt wieder die üblichen Hobbyjuristen, Blockwarte Freizeitpolizisten, Oberlehrer und andere Regenschirm-Mitnehmer dazu bringt, diese verantwortungslosen Anarchisten an Urheberrechte zu erinnern und vor drohenden Abmahnungen zu warnen.
Ich bin mir ganz sicher, während ich das hier schreibe, reiben sich die Anwälte der Firmen Disney, Warner Brothers und Konsorten schon die Hände, während ihre Sekretärinnen unzählige Mahnschreiben aufsetzen. Oder auch nicht.

Nein, eigentlich rede ich davon, dass heute Google Street View freigeschaltet wurde und wir nun per Internet quasi einen unverbauten Blick auf die Paranoia der Deutschen werfen können. Überall dort, wo in Google Street View statt eines Gebäudes nur ein verwischter Fleck zu sehen ist, wohnt mindestens eine Person, die davon überzeugt ist, dass sowohl Google als auch das Internet intrinsisch böse sind, so dass man auf jeden Fall verhindern muss, dass der eigene Wohnort dort abgebildet wird. Sonst passieren nämlich schlimme Dinge! Ein bißchen erinnert mich das ja an irgendwelche Naturvölker, die Angst davor hatten (haben?) fotografiert zu werden, weil man ihnen dabei die Seele stielt. Auf ungefähr demselben, wohlinformierten Niveau läuft die Pixelpanik nämlich auch ab.

Also mich stört es überhaupt nicht, dass ich per Internet jetzt sehen kann, wie die Bude in der ich jetzt hause vor der Komplettsanierung mal ausgesehen hat (ganz schön ranzig nämlich). Aber ich bin ja auch einer von den Comicbildchen-Anarchisten…

 
7 Comments

Posted by on November 18, 2010 in Dieses und jenes

 

Tags:

7 responses to “Der Untergang des Abendlandes…

  1. Max

    November 18, 2010 at 7:25 pm

    genau😉

    Bei uns sind zufälligerweise die Rollläden unten, war keine Absicht, sondern ist schlicht dem warmen Sommer geschuldet.

     
  2. Tobias

    November 18, 2010 at 7:40 pm

    Am geilsten ist das in den Straßen mit den Reihenhäusern aus den 70ern: da sind 30 Häuser in einer Reihe, die absolut identisch und gleich (hässlich) aussehen, aber zwei davon sind verschwommen. Bescheuert!

     
  3. Tobias

    November 18, 2010 at 7:55 pm

    Ich habe mir mal den Spaß gemacht und bei Google beanstandet, dass mein Haus nicht drin ist. Mal sehen, was passiert *g*

     
  4. Biff

    November 19, 2010 at 12:53 am

    Preach it sister!

     
  5. Gilly

    November 19, 2010 at 1:37 am

    Ich finde das auch alles albern! Bestes Beispiel: Ein Haus das regelmäßig in GZSZ zu sehen ist, wurde verpixelt. SRSLY! WTF?

     
  6. Ivi

    November 19, 2010 at 7:50 am

    Ich kann dir nur zustimmen. Diese Panikmache ist echt krank. Vor allem kommen ab und zu Leute mit Begründungen, da kann man sich nur an Kopf fassen. “Ich will nicht, dass mein Chef sieht, dass ich im Garten liege, wenn ich krnak geschrieben bin”!?!? Haben gestern gleich mal die Bilder angesehen von Straßen, die wir so kennen um einzuordnen wie alt die jeweiligen Bilder sind. Die meisten 2008 (Leipzig), 2009 Bonn. Und am geilsten finde ich, dass sich bei mir um die ecke ein Zahnarzt hat sein haus verpixeln lassen, obwohl es zur Straße an diesem haus kein einziges Fenster gibt !!!! Andere Nationen haben sehr wohl recht, wenn sie sich über die Deutschen lustig machen in diesen Tagen

     
  7. Andrea

    November 19, 2010 at 11:12 am

    Extrem bekloppt finde ich auch bei den Verpixelungen, dass bei Mehrfamilienhäusern offenbar nur eine einzige Person sich beschweren musste, schon ist das ganze Haus verpickelt. Was ich seltsam finde, denn normalerweise handelt es sich ja um Mietwohnungen. D.h., der zieht da vielleicht in ein paar Monaten aus, aber das Haus bleibt für alle Zeiten ein verschwommener Fleck.
    Das Haus, in dem meine Mutter wohnt, ist auch unkenntlich gemacht worden. Finde ich eine Frechheit.

     

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: