RSS

Und jetzt ist er weg.

01 Mar

Und niemand ist sonderlich überrascht – außer Frau Merkel natürlich. Dazu enthalte ich mich jetzt mal jeglichen Kommentares und zwar demonstrativ.

Nach wie vor hinterlässt die ganze Geschichte einen faden Nachgeschmack.
Wäre Herr von und zu Guttenberg wirklich dieser ehrliche, aufrichtige, dufte Typ als der er sich die ganze Zeit präsentierte, dann hätte er doch schon vor zwei Wochen vor die Presse treten können, zugeben, jawoll, er hat seine Doktorarbeit wild zusammenkopiert, er sieht ein dass das falsch war und wäre bereit die Konsequenzen zu tragen.
DAS wäre eine Reaktion gewesen, die ihm neben (verdienten) Watschen und der Aberkennung des Doktortitels auf der anderen Seite durchaus Respekt eingebracht hätte. Er wäre zwar angeschlagen gewesen aber hätte möglicherweise sein Amt sogar behalten können. Warscheinlich wäre er aus der ganzen Sache stärker herausgegangen als vorher.

Und stattdessen? Salamitaktik, scheibchenweises Zugeben von Verfehlungen, so langsam bröckelt dann auch der Rückhalt in den eigenen Reihen, schliesslich der Rücktritt – und bis zum Schluss kein Zeichen von Einsicht. Es ist traurig zu sehen, wie jemand sich selbst so demontiert.

Wir haben in den letzten zwei Wochen auch gelernt, was unsere Politikerkaste tatsächlich von Bildung hält. Es wundert mich jetzt nicht mehr so sehr, dass bei uns die Schulen verfallen. Und es gab sehr interessante Einblicke in den Abgrund der deutschen Volksseele – so abgründig, dass ich mich mittlerweile mit Auswanderungsgedanken trage.

Wirklich kein Grund zum Jubeln das Ganze.

 
10 Comments

Posted by on March 1, 2011 in Dieses und jenes

 

10 responses to “Und jetzt ist er weg.

  1. Tobias

    March 1, 2011 at 7:44 pm

    Viel erschreckender finde ich ja, was die große Mehrheit des Volkes von Bildung zu halten scheint. Die Auswanderungspläne kann ich nur empfehlen!😉

     
  2. Lyra

    March 2, 2011 at 6:58 am

    Ich finde es eher schade, dass der Herr Guttenberg nun weg ist.
    Denn, Dr. Hin Dr. Her, er hat bishe seinen Job recht gut gemacht.
    Und ich möchte selber nicht wissen wieviel Dreck die anderen Politiker am stecken haben…. Die suchen eher einen Grund ihn fertig zu machen, da er so viel Erfolg hatte und beliebt war..

     
  3. rr

    March 2, 2011 at 7:52 am

    Wenn Du auswandern willst, kann ich Dir nur die schönen sächsischen Landstriche empfehlen. Es wird zwar nicht viel englisch gesprochen, aber mit der Sprache kommt man irgendwann zurecht.

     
  4. vienn

    March 2, 2011 at 8:13 am

    und schon folgt die naechste titelaffaere….hab heute morgen gelesen, dass der gaddafi-sohn seine dissertation “gekauft” hat.

    die guttenberg-affaere war nur der anfang.

     
  5. Marlene

    March 2, 2011 at 9:02 am

    Auch wenn ich es sehr schade finde, es war überfällig😉 Pluspunkte hatte er damals bei mir während den Opelverhandlungen eingeheimst …

    Die anderen Parteien haben ihr Ziel erreicht … nämlich einen Konkurrenten für das Kanzleramt ausgeschaltet…. erst einmal😉 Denn ich denke, der Herr KTzG wird nicht ganz verschwinden…. er wird wieder kommen.

    Mich nervt nun, dass sogar die Uni samt Doktorvater aufschreien … meiner Meinung nach haben die es durch gewunken und sind somit nicht nur die Opfer… die sollen sich einmal an die Nase packen😉

    LG
    Marlene

     
  6. renate

    March 2, 2011 at 10:44 am

    Nein, wirklich kein Grund zum Jubeln!
    Und die Uni Bayreuth sollte sich mal überlegen, wie sie einer derartigen Arbeit die Bewertung “summa cum laude” gibt.

    Liebe Grüße
    Renate

     
  7. Biff

    March 2, 2011 at 12:39 pm

    Politik ist ein schmutziges Geschäft. Zeig mir einen Politiker ohne Leichen im Keller und ich baue endlich das perpetuum mobile, welches ich seit Jahren auf Wunsch der Ölkonzerne zurückhalte.

     
  8. Andrea

    March 2, 2011 at 1:55 pm

    @Tobias: Das habe ich ja auch schon an anderer Stelle beklagt, Bildung scheint mittlerweile total out zu sein. Aber: die breite Masse plappert immer das nach, was ihr vorgelebt wird und da sind dann die Vorbilder bzw. Multiplikatoren (Politiker, Prominente, Medien) verantwortlich. Wir bekommen täglich vorgeführt, dass sich Bildung und Leistung nicht mehr lohnen, dass es völlig ausreicht, sich beim Chirurgen genug Silikon einbauen zu lassen und selbiges vor jede Kamera zu halten oder sich im Fernsehen zum Deppen zu machen. Wo soll also das Bewusstsein für den Wert eines akademischen Grades herkommen?
    Auswandern, ja, aber wohin?

    @Lyra: Es geht letztlich nicht um den Doktortitel, es geht darum, dass es sich bei der Aktion um einen handfesten Betrug gehandelt hat und er das bis zum Schluss leugnet, runterspielt, verharmlost, sich aus der Verantwortung zu ziehen versucht. Jemanden, der meint, sich nicht an die Wahrheit halten zu müssen, kann man aber nicht in einem so verantwortungsvollen Amt lassen. Und wenn er noch so beliebt ist.
    Und ja klar hat jeder einzelne Politiker Dreck am Stecken und die jeweilige Opposition freut sich einen Ast wenn das rauskommt, weil sie ihn dann eventuell absägen können. Das sind die Spielregeln, das weiß jeder vorher, der da mitmachen will.

    @rr: Sächsische Landstriche, hm? Na warte… wir sprechen uns noch.

    @vienn: Von so Gangstern wie der Gaddafi-Clique oder vergleichbaren Despoten erwarte ich auch nichts anderes. Die machen noch viel schlimmere Sachen. Was jetzt spektakuläre Rauswürfe betrifft: John Galliano wurde gestern von Dior gefeuert. Er hatte in einem Bistro in Paris ein Paar mit rassistischen Äußerungen beleidigt. Da verstehen die Franzosen keinen Spaß. Zum Glück.

    @Marlene: bei den Opelverhandlungen war ich damals auch ganz angetan von KTzG. Was jetzt die anderen Parteien betrifft, s.o., das sind nun mal die Regeln des Spiels. Ob man unter diesen Umständen etwas sinnvolles für unser Land zustande bringt, bezweifle ich, aber das Pack im Parlament sucht halt ständig nach Gründen um aufeinander einzuprügeln.
    Die da an der Uni aufschreien, sind diejenigen, die für die Aktion mit dem „summa cum laude“ nicht verantwortlich waren (weil an der entsprechenden Dissertation gar nicht beteiligt), aber jetzt natürlich um den Ruf ihrer Universität fürchten. Es müssen jetzt ein Haufen Unbeteiligter diesen Betrug mit ausbaden. Das hätten die verantwortlichen Personen auch mit einem frühzeitigen umfassenden Schuldanerkenntnis verhindern können. Aber sie haben halt alle gehofft, die breite Masse ist doof, die Politiker stellen sich doof, vielleicht kommen wir ja damit durch…

    @Renate: es ist ja nicht „die Uni Bayreuth“ sondern vereinzelte Personen dieser Universität, die meinten, sich damit auf Dauer einen Vorteil verschaffen zu können. Ich meine, hat schon was, wenn der künftige Bundeskanzler einem zu Dank verpflichtet ist, oder?

    @Biff: Recht hast Du.
    Äh.. perpetuum mobile? Du meinst aber nicht das komische Ding aus dem Keller, das ich beim Umzug weggeschmissen habe oder?

     
  9. Marlene

    March 3, 2011 at 11:51 am

    Sehe das mit der Uni anders, denn wenn das so einfach ist, “nur” ein paar vereinzelte Personen dafür verantwortlich zu machen, dann sollten große/andere Unternehmen sich daran ein Beispiel nehmen und dürften dann auch nicht mehr als Unternehmen komplett angeprankert werden und können das dann einfach einer einzelnen Person zuschieben ;)So ist das halt mit jedem Schaden am Heck, entweder geht das ganze Schiff unter oder nur ein paar gehen über Bord, jedoch wird dieser Heckschaden immer im Gedächtnis bleiben😉 Nee, das ist zu einfach und da müssen andere Sicherheitsmaßnahmen greifen😉

    Gefälligkeitspromotion und/oder ob die Dissertation nur überflogen wurde, muss die Uni nun klären. Ersteres kann ich mir nämlich auch gut vorstellen, denn welche Uni (nicht nur einzelne Personen) brüstet sich nicht damit das ein von und zu Student dort seine Promotion gemacht hat … und zwar mit summa cum laude *flöt*

    LG
    Marlene

    PS:
    KTzG ist der erste Politiker, welcher für Fehltritte “vor” seiner Amtszeit zum Rücktritt aufgefordert wurde (wurde er ja irgendwie) ….. na dann können wir ja gespannt sein, was von anderen Politikern nun so aufgetischt wird😉

     
  10. Luigi

    March 10, 2011 at 6:11 am

    Hätte es damals beim Kohl schon die Macht des Internets gegeben wäre der mit seinem Ehrenwort nicht weit gekommen. Es freut mich ungemein das der KTzGB mit diesem Betrug nicht durchgekommen ist. Dabei ist es mir wesentlich wichtiger das nun die Strafanzeigen gegen ihn auch wirklich bearbeitet werden und nicht in ein paar Wochen einfach unter den berümten Teppich gekerrt werden.

     

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: