RSS

Erdbeben, Tsunami, nukleare Katastrophe?

12 Mar

Ich verfolge entsetzt, was da in Japan in den letzten zwei Tagen passiert. Mir fehlen die Worte. Das Ausmaß dieser Katastrophen ist mehr als wir begreifen können. Diese Bilder werde ich in meinem Leben nicht mehr aus dem Kopf bekommen.

Man kann jetzt natürlich irgendwelche höheren Wesen um Hilfe anflehen (vulgo: beten).
Wer etwas substanziellere Hilfe leisten möchte, der kann einfach mal sein Portemonnaie öffnen und eine Spende beim Roten Kreuz leisten – und wenn es nur ein paar Euro sind. Ich habe das Gefühl, die werden alle Mittel brauchen, die sie kriegen können. Nicht nur haben die Überlebenden dort zum Teil alles verloren. In den betroffenen Gebieten in Japan ist die komplette Infrastruktur zerstört. Und die Katastrophen sind möglicherweise ja noch lange nicht beendet.

Wer das, was dort in diesem Kernkraftwerk in Fukushima vorgeht beunruhigend findet und nicht abwarten will, bis hierzulande Politiker und Atomlobby versichern, “bei uns könne sowas ja überhaupt nicht passieren, weil hier gäbe es ja keine Erdbeben”… man kann selbst etwas tun, statt sich nur zu ärgern und auf Twitter und Facebook herumzuschimpfen.

Man MUSS ja keinen Atomstrom beziehen wenn man nicht will! Einfach diesen Link anklicken, den Anweisungen folgen und tatsächlich mit dem Geldbeutel abstimmen.  Wichtig dabei ist, nicht nur einen Ökostromanbieter auszuwählen, sondern darauf zu achten, dass dieser nicht zu einem der vier großen Stromkonzerne gehört, sonst bekommt ihr zwar Ökostrom, finanziert aber trotzdem die Atomkraftwerke weiter mit. Dass man sich bei den nächsten Wahlen genau überlegt, wo man sein Kreuzchen macht, sollte ebenfalls selbstverständlich sein.

Advertisements
 
5 Comments

Posted by on March 12, 2011 in Dieses und jenes

 

Tags: ,

5 responses to “Erdbeben, Tsunami, nukleare Katastrophe?

  1. renate

    March 15, 2011 at 10:06 am

    Ein Erdbeben dieser Größenordnung wie in Japan wird hier vermutlich nicht stattfinden. Wirklich wissen tut es aber keiner.
    Terroristische Anschläge aber … was ist damit?

     
  2. vienn

    March 15, 2011 at 10:58 am

    @renate: die sind seit DEM 11.september mit sicherheit schon gesichert, dafuer gibts den “knopf” (mit anschliessenden massnahmen) EVA (“Einwirkung von aussen”).

    und auch mit 10m hohen flutwellen muessen wir nicht rechnen. deutschland mit japan zu vergleichen ist wie mit aepfeln und birnen, aber das, was die bundesregierung gerade wieder macht zeigt auch nur, wie unglaubwuerdig die politik ist. heute so, morgen so und in drei monaten wieder so.

     
  3. Marlene

    March 15, 2011 at 1:33 pm

    Einerseit empfinden alle die “jetzige” Regierung und ihren Schritt als Heuchlerisch, jedoch wurde doch das genau verlangt.

    Zu Rot-Grün … das sind auch so zwei Parteien die nur Reden können, denn schließlich hatten sie 12 (in Worten zwölf ;)) Jahre Zeit gehabt in die richtige Richtung zu steuern. Jedoch ist da irgendwie nichts passiert. Also, die sollen nun den Ball flacher drippeln ;), denn sie wissen, dass wir keine ausreichenden Ersatzquellen haben, die unseren Bedarf decken würden.

    Der Gabriel hat die Tage auch so rumgeiert … naja, sind ja bald Wahlen *flöt*

    Also, ob z.B. Rot oder Grün die Kreuzchen verdienen ist auch fraglich 😉 Irgendwie verlassen kann man sich auf keine Partei mehr :/

    Und was ist mit unseren direkten Nachbarländern? Wenn es da zum GAU/Super-Gau kommt, sind wir unmittelbar betroffen.

    Erneuerbare Engerie ist teuer und kann unseren Bedarf noch nicht decken, denn weshalb bekommen wir jetzt schon Strom z.B. aus der AKW-Hochburg Frankreich (logo -> Atomstrom).

    Wir sind gerade in der Gartenplanung, jedoch habe ich Sonntag schon gesagt, dass wir das mit dem Garten lassen sollten und eher über eine Hamsterfarm nachdenken sollten … eigene Energiegewinnung 😉

    Wir Bürger sollten uns auch mal so langsam daran gewöhnen, dass wir nicht immer und überall Strom benötigen … leichter gesagt als getan 😉

    LG
    Marlene

     
  4. Andrea

    March 15, 2011 at 7:00 pm

    @vienn: deutsche Kernkraftwerke sind zum Teil dreißig bis vierzig Jahre alt. Zu der Zeit ging man davon aus, dass man sich z.B. vor dem Absturz eines Sportflugzeuges auf ein KKW schützen müsse. Dass es irgendwann Leute geben könnte, die irre genug sind, Linienflugzeuge zu kidnappen und auf Gebäude abstürzen zu lassen, hätte man sich ja nie vorstellen können. Es gab auch niemals Auflagen, die Kraftwerke gegen derartige Fälle zu schützen. Also: falls jemand auf die Idee kommt, einen Airbus zu kidnappen und auf ein Kernkraftwerk fallen zu lassen, dann sind wir angeschmiert. Aber so richtig.

    Und nein, es gibt auch keinen “Knopf”. D.h. man kann so ein Kraftwerk schon runterfahren, das haben sie ja auch in Fukushima gemacht. Das Problem ist, dass davon die Hitzeentwicklung und die Reaktionen im Inneren des Reaktors nicht schlagartig aufhören. Im Falle von Fukushima ist schlicht der Strom und damit die Kühlung ausgefallen. Das kann überall passieren, dazu benötigt man weder Katastrophen noch Anschläge.
    Siehe dazu auch http://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Forsmark#St.C3.B6rfall_Juli_2006 und http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Unf%C3%A4lle_in_kerntechnischen_Anlagen

    @Marlene Dass erneuerbare Energien im Vergleich zum Atomstrom teuer sind, ist auch so ein Ammenmärchen. In die Kosten für den Atomstrom werden nämlich niemals die ganz erheblichen Kosten für die Lagerung und Entsorgung des ganzen Mists, pardon, Atommülls hineingerechnet. Die zahlen wir nämlich auch.

    Wenn man es wirklich wollte, dann wäre es auch möglich, den Anteil von Kernkraft an der Stromversorgung in Deutschland durch erneuerbare Energien zu ersetzen, vielleicht nicht von heute auf morgen, aber innerhalb der nächsten Jahre. Natürlich kaufen unsere Stromversorger wenn sie Strom zukaufen müssen (müssen sie übrigens gar nicht so oft, wir produzieren durchaus Überschuss) dort ein, wo es am billigsten ist. Sie könnten natürlich auch norwegischen Strom aus Wasserkraft zukaufen, aber das müsste ihnen dann mal jemand sagen.

    Was “nichts passiert” heissen soll, ist mir jetzt auch nicht klar, es war ja die vorige Regierung, die den Atomausstieg beschlossen hat (wie auch immer man den bewerten mag), siehe hier: http://www.ktg.org/ktg/de/ueber_uns/editorial/2001_07_editorial.php?navid=3

    Vielleicht wäre es einfach an der Zeit, nicht immer zu erwarten, dass alles billig und im Überfluß vorhanden ist. Auch nicht der Strom aus der Steckdose.

    Und was das alles mit den Japanern zu tun hat, die jetzt – im Gegensatz zu uns – richtige Probleme haben, weiss der Geier…

     
  5. Biff

    March 15, 2011 at 9:41 pm

    Kernkraftwerke sind wie Ölbohrinseln. Die müssen auch immer erst explodieren bevor jemand merkt, dass die echt gefährlich sind.

     

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: