RSS

Mir fehlen die Worte

25 Jul

angesichts dessen, was sich dieses Wochenende in Norwegen abgespielt hat.

Trotzdem bin ich heute nach der Arbeit zur Norwegischen Botschaft gefahren und habe mich dort ins Kondolenzbuch eingetragen. Eine hilflose Geste; aber besser als überhaupt keine. Was soll man solchem Irrsinn auch entgegensetzen, wenn nicht Anteilnahme zu zeigen, sich gegenseitig an den Händen zu halten und zusammenzustehen?

Völlig verständnislos bin ich aber angesichts dessen, was sich in der Presse und im Internet teilweise abspielt. Nur ein paar Gedanken dazu:

  • Ich wünsche jedem sogenannten Journalisten, der dieses Thema entweder zur Auflagensteigerung sensationsheischend ausschlachtet oder versucht, damit irgendwelche Weltanschauungen unter die Leute zu bringen mindestens einen widerlichen, juckenden, nässenden Ausschlag an den Hals.
  • Selbiges gilt auch für Politiker.
  • Ich wünsche auch allen, die dieses sogenannte “Manifest” lesen, diskutieren, veröffentlichen und verbreiten, dass jemand aus großer Höhe Hirn auf sie herunterwirft. Ihr braucht es.
    Ihr macht euch nämlich gerade zu Komplizen eines kranken Arschlochs, indem ihr genau das tut, was er mit seiner Tat erreichen wollte. Und damit zeigt ihr all den anderen kranken Arschlöchern da draußen, dass diese Methode tatsächlich Erfolg hat.

Manchmal kann ich gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte!

 

11 responses to “Mir fehlen die Worte

  1. Sven

    July 25, 2011 at 10:21 pm

    Naja, einfach nicht darüber aufregen. Es wird immer Menschen geben, die so etwas auch noch faszinierend finden. Dagegen wird niemand etwas machen können.

     
  2. Andrea

    July 25, 2011 at 10:54 pm

    Ich weiß nicht ob “nur nicht aufregen” so ein erstrebenswerter Zustand ist. Warum soll man sich eigentlich nicht empören, wenn man etwas nicht in Ordnung findet? Ruhe ist die erste Bürgerpflicht?

    Ich meine: es regne Hirn vom Himmel… wenn auch nur einer darüber nachdenkt und künftig nicht jeden Mist mitmacht, nur weil man es kann und neugierig ist, dann hat sich das Aufregen schon gelohnt.

     
  3. Sven

    July 26, 2011 at 3:30 pm

    Ich glaube das es schrecklich ist, was dort in Norwegen passiert ist, das hat jeder verstanden. Nun gibt es aber Menschen, die möchten diesen Menschen verstehen, die möchten Erklärungen finden, warum er das gemacht hat. Darum wird das Manifest hauptsächlich gelesen.
    Und ja, es gibt auch Leute die es lesen, weil sie mit dem Täter sympathisieren. Über die kannst du dich aufregen wie du willst, für die wird es nie mehr Hirn regnen, nie mehr. Man kann nur hoffen, dass diese Leute frühzeitig erkannt werden, damit diese nicht auch so eine Tat begehen können. Auch hierzu kann dieses Manifest und die Diskussion darüber führen.

    Sicher bringt es dem Täter jetzt die Aufmerksamkeit, die er immer wollte, aber wie möchtest du das unterbinden, wenn die Dokumente öffentlich im Internet standen?

    Es kommt noch der Punkt hinzu, umso mehr über dieses Manifest geschrieben wird, desto interessanter wird es für einige Leute. Es ist also auch kontraproduktiv darüber zu schreiben, auch wenn man sich nur darüber aufregt.

     
    • Andrea

      July 27, 2011 at 10:08 am

      Ich verweise an dieser Stelle einfach mal auf folgenden Artikel, vielleicht wird ja daraus klar, was ich sagen möchte:
      http://blog.tagesschau.de/2011/07/25/die-inszenierung-des-attentaters/

      Und diese “nicht drüber aufregen, kann man ja eh nicht ändern!” Haltung werde ich hoffentlich nie, niemals annehmen. Von der Sorte haben wir hier eh schon viel zu viele.

       
  4. Hadan

    July 27, 2011 at 10:53 am

    Zu dem Thema will ich mal 3 Links beisteuern.
    Einmal eine (wie ich finde) sehr gute Aktion von Anonymous:
    http://www.gamona.de/hardware/aktuelles,operation-unmanifest-anonymous-will-norwegischen-attentaet:news,1965472.html
    Ziel ist es, das Internet mit so vielen “falschen” Kopien dieses Manifests zu überfluten das das Original schwer bis unmöglich wiederzufinden ist.

    Zum zweiten der obligatorische Verweis auf die ach so bösen Killerspiele:
    http://www.gamona.de/games/aktuelles,amoklauf-in-norwegen-taeter-nutzte-modern-warfare-2-a:news,1964481.html

    Zum Abschluss noch ein Glanzstück der österreichischen Politik:
    http://oe1.orf.at/artikel/282273%29__
    Was so ein Anti-Terror-Paket gegen einen irren Einzeltäter helfen soll weiß zwar keine so genau, aber Hauptsache mal wieder nach Law&Order schreien.

     
  5. Sven

    July 28, 2011 at 10:51 pm

    @Andrea, viel schöner ist es doch, seine Energie dazu zu verwenden, wirklich etwas zu ändern und sich nicht darüber aufzuregen. Es gibt viele Dinge die verändert werden müssen, viele die auch verändert werden können. Ein solches Manifest hätte nie entstehen dürfen, das es, wenn es nun da ist, auch gelesen wird, dass ist ein fakt, den hätte man nur ändern können, indem man die Ausbreitung stoppt. Das ist leider nicht mehr so leicht, wenn es erst einmal im Internet ist.
    Oben in meinem ersten Post steht übrigens nicht von “kann man eh nicht ändern”. Du wirst aber nicht ändern können, dass es Menschen gibt, die ein solches Manifest lesen. Und denen allen zu unterstellen, dass sie dumm sind, ist nun einmal nicht der richtige Weg.
    Ich bin auch dafür Dinge zu ändern, dafür Energie zu investieren. Aber es ist immer noch ein Unterschied ob man sich Aufregt, oder ob man wirklich etwas ändert.

     
  6. Andrea

    July 28, 2011 at 11:11 pm

    Was hast Du denn bitte immer mit deinem “nicht aufregen”? Warum soll denn das um des FSMs Willen etwas Schlechtes sein???

    Das hier ist mein Blog. Wenn es mir Freude macht, kann ich sogar herumschreien und Dinge durch die Gegend werfen. Und natürlich rege ich mich auf wenn mir danach ist. Es muss ja niemand mitlesen, den das stört.

    Zum Thema “Ausbreitung stoppen”: das setzt wieder irgendeine Autorität von oben voraus, irgendeine Institution, die regulierend eingreift, damit die braven Schäfchen (die weder mitdenken, noch sich über irgendwas aufregen) nicht selber denken müssen.

    Was meine zugegebenermaßen ziemlich utopische Idealvorstellung wäre: wenn jeder selbst sein Hirn einschalten würde und einfach mal aus Überzeugung auf Dinge verzichten, auch wenn sie da und verfügbar sind, einfach weil es ethisch sinnvoller wäre.

    Aber so ist die Menschheit nicht gestrickt oder?

     
  7. Sven

    July 28, 2011 at 11:19 pm

    Sicher ist das dein Blog. Hier kannst du dich aufregen, hier kannst du machen was du willst, du kannst mich sogar sperren. Aber was bringt dir das alles? Lass uns doch einfach normal Diskutieren, dazu hast du den Blog doch auch, oder nicht?
    Ich habe mich auch schon aufgeregt, darum geht es doch auch nicht. Es geht einfach nur darum, dass es im allgemeinen kaum etwas bringt.
    Aber wenn du nicht Diskutieren magst, dann sag es einfach. Ich kann auch Sinnlos-Kommentare…

     
  8. Andrea

    July 28, 2011 at 11:27 pm

    Ich bin der Meinung, krampfhaft sachlich diskutieren zu wollen, wenn man einfach nur stinksauer ist, wenn einen von jeder Zeitung und jeder Webseite diese selbstgefällige Hackfresse angrinst, der da gerade ein ganzes Land ins Trauma geschossen hat – nee! geht gar nicht. Gefühle haben eine Daseinsberechtigung, auch negative.

    Und da läuft gerade mit der Berichterstattung und der Verbreitung von diesem wirren Geschwurbel dieses Attentäters gewaltig etwas schief. Das könnte nicht passieren, wenn wir alle, jeder einzelne, sich mehr Gedanken machen würde. Einfach mal einen Link nicht posten. Einfach mal kein E-Mail weiterschicken. Einfach mal keinen Dreck konsumieren nur weil er da ist.

    Wo sonst sollte man seine Meinung denn verbreiten, wenn nicht auf dem eigenen Blog? Und woher nimmst Du die Gewißheit “das bringt nichts”?

     
  9. Sven

    July 28, 2011 at 11:52 pm

    Okay, wenn du mich lieber Angreifst, dann macht das hier eh keinen Sinn. Ich habe dir weder verboten deine Meinung zu sagen, noch ist die Floskel “einfach nicht Aufregen” ein Verbot, dass du dich aufregst. Das sagt man einfach nur, wenn man eine entspannte Diskussion führen möchte. Ich werde dann eben nur noch still mitlesen und nicht mehr Kommentieren, denn dein Blog gefällt mir immer noch.

     
    • Andrea

      July 29, 2011 at 9:34 am

      Wärest Du bitte so freundlich, mal per Zitat darzustellen, wo ich dich genau angegriffen habe? Ich habe jetzt nämlich mehrfach durchgelesen, was ich geschrieben habe und ich finde ums Verrecken keinen persönlichen Angriff!

      Ganz offensichtlich haben wir sehr unterschiedliche Vorstellungen von Kommunikation.

       

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: