RSS

Alles ist anders, Teil 3

15 Jan

Heute mal als unsortierter Quickie:

  • Jetzt bin ich also auch eine von diesen Nervensägen, die Youtube-Videos posten, bei denen die Deutschen nur die olle “Gema will nicht dass Du das guckst!” Meldung bekommen. Tja. Tut mir ja leid!
  • Der Moment, wenn Du unter der Dusche stehst und irgendwo im Haus jemand den Wasserhahn aufdreht. Priceless! Britische Installation ist gewöhnungsbedürftig. Insbesondere die Klospülungen wären einen eigenen Blogeintrag wert. Unsere braucht locker fünf Minuten bis sie wieder einsetzbar ist. Ein Quell steter Heiterkeit!
  • Wer hat eigentlich das Gerücht verbreitet, in England würde es dauernd regnen? Es gibt hier allerdings eine sehr hübsche Auswahl von Regenschirmen und Gummistiefeln.
  • Wenn man so als Deutscher zum ersten Mal in einen wohlsortierten englischen Supermarkt kommt (für den vollen Flash empfehle ich da Sainsbury’s oder Waitrose), muss man sich erstmal einen Moment in die Ecke stellen und weinen, wenn einem klar wird, was man da im guten alten Deutschland für einen Mist als Nahrungsmittel angedreht bekommt.
    Sorry, aber ist so. Ob das Fleisch, Gemüse oder Milchprodukte sind, mit der Auswahl und vor allem Qualität die es hier gibt, kommt in Deutschland kein Supermarkt mit. Das liegt daran, dass die englischen Verbraucher insgesamt kritischer sind und man hier sowieso der europäischen Union mit leichter Skepsis gegenübersteht. Lebensmittelampel? Gibt es hier. Und nee, das Essen ist nicht so viel teurer als in Deutschland.
  • Mein Englisch wird täglich besser; es war schon ziemlich gut, aber mittlerweile fallen mir auch eher selten gebrauchte Vokabeln wieder sofort ein und ich kann einfach so loslabern. Neulich fiel mir auf, ich träume gelegentlich auch auf Englisch. Mein Deutsch wird allerdings im selben Maße zunehmend seltsam. Aber ich hatte ja schon immer eine leicht verschrobene Art mich auszudrücken, das fällt also hoffentlich dann nicht ganz so auf.
  • Ein Nachteil vom besseren Englisch ist, dass man jetzt natürlich alle Songtexte und auch das dumme Gelaber vom Radiosprecher einfach so nebenher versteht, ohne extra genau hinhören zu müssen. Jetzt fällt erst auf, was die zum Teil für einen Käse von sich geben. Manche Musik mag ich jetzt etwas weniger.
  • Seit letzter Woche habe ich jetzt auch meine National Insurance Number und könnte dann auch theoretisch eine Arbeit aufnehmen. Dazu gibt es hoffentlich in Kürze mehr. Watch this space!
  • Ich steige jetzt auch immer spontan auf der richtigen Seite vom Auto ein, gucke auf der Straße zuerst nach rechts und dann nach links und der Impuls, an roten Fußgängerampeln stehenzubleiben, lässt auch immer mehr nach. Bald mache ich dann die Straßen mit Fahrzeugen unsicher – mit welchen, die ich selbst steuere.

Also, die Akklimatisierung Assimilierung ist in vollem Gange!

 

 

 

 
 

Tags:

4 responses to “Alles ist anders, Teil 3

  1. Sanni

    January 15, 2012 at 5:52 pm

    Das mit dem Regen frag ich mich auch…ich war bisher 3 x in London und es hat NIE geregnet. Nicht 1 x. Im April isses übrigens wieder soweit. Ich freu mich schon wie ein Schneekönig. Hatte die letzten 2 Jahre echt Entzug.🙂

    Um übrigen bin ich arg neidisch!😉

    Lotti gehts übrigens sehr gut, ihr Fell ist wieder vollständig nachgewachsen (wir hatten sie scheren lassen, weil man mit der Bürste net mehr durchkam).

    Lg, Sanni

     
  2. Andrea

    January 15, 2012 at 8:44 pm

    Hey, dann melde dich doch mal wenn Du im April herkommst! 🙂

    Und gib der kleinen Lottimaus einen Nasenknutscher von mir! Die filzt im Winter ganz gerne mal, liegt an der trockenen Heizungsluft glaube ich.
    Hach, manchmal fehlen sie mir ja schon! *seufz*

     
  3. Vex

    January 17, 2012 at 2:37 pm

    “Der Moment, wenn Du unter der Dusche stehst und irgendwo im Haus jemand den Wasserhahn aufdreht…”

    Korinthenkacker-Mode on:

    Ich denke, es liegt eher an der Dimensionierung der Umwälzpumpe. Meine Eltern haben in ihrem Haus das selbe Problem. Ich in meinem Mehrfamilienhaus hingegen nicht. Muss also am Boiler liegen.

     
  4. Kaoskoch

    January 17, 2012 at 8:07 pm

    Cool, ich habe eine britische Wohnung! Hier darf man auch keinen anderen Wasserhahn aufdrehen, wenn einer duscht oder der unter der Dusche fühlt sich wie ein gekochter Hummer.

    Sainsbury und vor allem Waitrose vermisse ich hier total. Die Qualität ist wirklich klasse.

    Und: Gratuliere, hört sich so an, als seist Du gut angekommen! Freut mich!

     

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: