RSS

Category Archives: Internet

Die NKFOM Herausforderung

Eins meiner liebsten Kochblogs ist No Kitchen For Old Men. Schon alleine wegen der Anspielung auf einen guten Film im Titel, dann natürlich weil Jim und George witzige Typen sind, die sich nachweislich sogar schon mal auf meinen Blog verlaufen haben und weil ich die Rezepte die sie bringen schon des öfteren nachgemacht habe (spontan fällt mir da der Frozen Yoghurt ein, von dem ich mich im letzten Sommer quasi ausschliesslich ernährt habe…).

Jetzt wird ihr Blog zwei Jahre alt und damit wir auch alle etwas davon haben, dürfen wir den beiden lustige Aufgaben (oder neudeutsch: Challenges) stellen, wo sie dann zu unser aller Belustigung gegeneinander antreten.

Also dann Jungs – ich dachte mir, so für echte Kerle gibt es nichts Schöneres als ganz steinzeitmäßig am Lagerfeuer abzuhängen und irgend etwas selbst erlegtes entweder zu Kohle oder zu Nahrung zu verbrutzeln. Ich fordere daher George und Jim heraus zur

Outdoor Lagerfeuer Barbecue Challenge
aka The Great Grill-off

Regel: ihr dürft grillen was ihr mögt, es muss nur draussen und am Lagerfeuer sein. Das coolere Rezept gewinnt, wobei ich die Wahl der Entscheidung (Testesser / Abstimmung der Blogleser / Zweikampf mit Grillgabeln auf Leben und Tod etc.) euch überlasse.

Und da ich mich jetzt entscheiden muss, wem ich in diesem sportlichen Großereignis die Daumen drücken will, supporte ich doch einfach mal:

 
2 Comments

Posted by on April 24, 2012 in Internet, Kochen und Essen

 

Tags:

Blogparade: Zeigt her euren Schreibtisch

Als ich heute morgen meinen Feedreader durchgelesen habe (andere Leute lesen morgens die Tageszeitung, Nerds lesen Feedreader!) musste ich doch richtig laut lachen. Der Gilly macht mal wieder eine Blogparade “Zeigt her euren Schreibtisch” – es gibt sogar etwas zu gewinnen dabei.

Lachen musste ich auch nicht wegen der Blogparade als solcher – das finde ich immer ganz interessant, mal zu sehen, was bei anderen Leuten so an Technik herumsteht – sondern wegen meines potentiellen Beitrags dazu.

Schreibtisch? Ist nicht mehr!

Möbel weg, Schreibtisch weg, großer Computer weg, da steht also jetzt einsam und allein mein kleines Notebook (Fujitsu Lifebook AH530) im großen, leeren Wohnzimmer herum und hat nur die kleine lila Maus als Gesellschaft.

Damit es sich alleine nicht fürchtet, nehme ich es aber abends mit ins Bett. 😉

Schreibtisch findet bis auf weiteres nicht statt. Nächstes Jahr dann wieder!

 
8 Comments

Posted by on November 14, 2011 in Dieses und jenes, Internet

 

Tags: ,

Ich also auch

Wenn das so weitergeht, leg ich mir wirklich noch eine Hipster-Brille zu und fang an, Club Mate zu trinken…

Wie Google+ so ist? Hm. Im Moment erinnert es mich ein bisschen an die ersten Tage in einem neuen MMORPG, wo alle kleinen Noobs ganz aufgeregt durcheinanderpurzeln, keiner so richtig den Plan hat, aber alle ganz wild am Entdecken sind. Allerdings mit deutlich weniger Monstern.

Aber es hat auf jeden Fall Potential. Und schon allein weil Facebook dann endlich mal ernsthafte Konkurrenz hat, muss man Google+ mögen. Bin gespannt, was daraus noch wird, momentan fühlt es sich noch ziemlich beta an. Mehr darüber, wenn ich es dann mal ausführlich getestet habe.

 

 
5 Comments

Posted by on July 1, 2011 in Computer, Internet

 

Tags: ,

Genau so sieht das aus….

…wenn ich Feeds lese:

Gefunden bei Gilly.

 
4 Comments

Posted by on March 5, 2011 in Blog, Computer, Internet

 

Tags:

Sie sind Helden

Es hat ja sicher schon der eine oder andere einen dieser ziemlich unsäglichen Werbespots für die BILD-Zeitung gesehen, wo Prominente total spontan und manchmal echt kritisch ihren Senf zur BILD abgeben.

Die Werbeagentur Jung von Matt hatte jetzt bei der Band Wir sind Helden angefragt, ob sie bei dieser Kampagne ebenfalls mitmachen würden. Ob und was sie sich dabei gedacht haben, bleibt offen, immerhin hat Judith Holofernes ja schon als Bildbloggerin für einen Tag ziemlich deutlich gemacht, was sie von diesem Blatt hält.

Die Anfrage und die Antwort der Band haben sie auf ihrer Website öffentlich gemacht und dies kursiert jetzt – mit einer gewissen Schadenfreude – im Netz.

Da die Band-Seite zwischenzeitlich zusammengebrochen ist, hier der Schriftverkehr im Wortlaut:

Sehr ge­ehr­te Damen und Her­ren,

wir sind als Wer­be­agen­tur mit der ak­tu­el­len BILD-​Kam­pa­gne be­traut, in der wir hoch­ka­rä­ti­gen Pro­mi­nen­ten eine Bühne bie­ten, ihre of­fe­ne, ehr­li­che und un­ge­schön­te Mei­nung zur BILD mit­zu­tei­len.

Der­zeit pla­nen wir die nächs­te Pro­duk­ti­ons­pha­se für Früh­jahr 2011. Die neu zu pro­du­zie­ren­den TV- und Ki­no­spots sowie Pla­kat-​ und An­zei­gen­mo­ti­ve sol­len die be­ste­hen­den Mo­ti­ve von Ve­ro­ni­ca Ferres, Tho­mas Gott­schalk, Phil­ipp Lahm, Ri­chard von Weiz­sä­cker, Mario Barth u.v.m. er­gän­zen.

Für diese Fort­füh­rung der Kam­pa­gne möch­ten wir sehr gern “Wir sind Hel­den” ge­win­nen.

Das schö­ne an der Kam­pa­gne ist, dass sie einem guten Zweck zu Gute kommt. BILD spen­det in Namen jedes Pro­mi­nen­ten 10.​000,- Euro an einen von Ihnen zu be­stim­men­den Zweck.

Las­sen Sie uns gern te­le­fo­nie­ren und die De­tails be­spre­chen. Zur De­tail­in­for­ma­ti­on sen­den wir Ihnen be­reits heute anbei ei­ni­ge wei­ter­füh­ren­de In­for­ma­tio­nen.

Ich freue mich dazu von Ihnen zu hören.

Herz­li­che Grüße aus Ham­burg,

Jung von Matt/Als­ter Wer­be­agen­tur GmbH

Die Antwort  von Wir sind Helden zu diesem Schreiben:

Liebe Wer­be­agen­tur Jung von Matt,

bzgl. Eurer An­fra­ge, ob wir bei der ak­tu­el­len Bild -​Kam­pa­gne mit­ma­chen wol­len:

Ich glaub, es hackt.

Die lau­fen­de Pla­kat -​Ak­ti­on der Bild -​Zei­tung mit so­ge­nann­ten Testi­mo­ni­als, also ir­gend­wel­chem kom­men­tie­ren­dem Ge­seie­re (Auch kri­ti­schem! Hört, hört!) von so­ge­nann­ten Pro­mi­nen­ten (auch Kri­ti­schen! Oho!) ist das Per­fi­des­te, was mir seit lan­ger Zeit un­ter­ge­kom­men ist. Will hei­ßen: nach Euren Maß­stä­ben si­cher eine ge­lun­ge­ne Ak­ti­on.

Sel­ten hat eine Wer­be­kam­pa­gne so ge­schickt mit der Dumm­heit auf allen Sei­ten ge­spielt. Da sind auf der einen Seite die Pro­mis, die sich den­ken: Hmm, die Bild­zei­tung, mal ehr­lich, das lesen schon wahn­sin­nig viele Leute, das wär schon schick… Aber ir­gend­wie geht das ei­gent­lich nicht, ne, weil ist ja ir­gend­wie unter mei­nem Ni­veau/ evil/ zu sicht­bar be­rech­nend… Und dann kommt ihr, liebe Agen­tur, und baut die­sen armen ge­spal­te­nen Pro­mi­nen­ten eine Brü­cke, eine wa­cke­li­ge, glit­schi­ge, aber hey, was soll’s, auf der an­de­ren Seite liegt, sagen wir mal, eine Tüte Gum­mi­bär­chen. Ihr sagt jenen Pro­mis: wisst ihr was, ihr kriegt ein­fach kein Geld! Wir spen­den ein­fach ein biss­chen Kohle in eurem Namen, dann passt das schon, weil, wer spen­det, der kann kein Ego haben, ver­stehs­te? Und au­ßer­dem, pass auf, jetzt kommt’s: ihr könnt sagen, WAS IHR WOLLT!

Und dann den­ken sich diese Pro­mis, im Rah­men ihrer Mög­lich­kei­ten, ir­gend­ei­ne pseu­do -​dis­tan­zier­tes Ge­wäsch aus, ir­gend­was “total Spitz­fin­di­ges”, oder Cle­ver-​ Un­ver­bind­li­ches, oder Über­heb­li­ches, oder… Und glau­ben, so kämen sie aus der Num­mer raus, ohne ihr Ge­sicht zu ver­lie­ren. Und haben trotz­dem un­heim­lich viele sau­dum­me Men­schen er­reicht! Hurra.

Auf der an­de­ren Seite, das er­klärt sich von selbst, der Re­zi­pi­ent, der sau­dum­me, der sich denkt: Mensch, diese Bild -​Zei­tung, die traut sich was.

Und, die drit­te Seite: Ihr, liebe jung­dy­na­mi­sche Men­schen, die ihr, zu­min­dest in einem sehr spe­zia­li­sier­ten Teil eures Ge­hirns, genau wisst, was ihr tut. Außer viel­leicht, wenn ihr auf die Idee kommt, “Wir sind Hel­den” für die Kam­pa­gne an­zu­fra­gen, weil, mal ehr­lich, das wäre doch total lus­tig, wenn aus­ge­rech­net die…

Das Pro­blem dabei: ich hab wahr­schein­lich mit der Hälf­te von euch stu­diert, und ich weiß, dass ihr im ers­ten Se­mes­ter lernt, dass das Me­di­um die Bot­schaft ist. Oder, noch mal an­ders ge­sagt, dass es kein “Gutes im Schlech­ten” gibt. Das heißt: ich weiß, dass ihr wisst, und ich weiß, dass ihr drauf scheißt.

Die BILD -​Zei­tung ist kein au­gen­zwin­kernd zu be­trach­ten­des Trash-​Kul­tur­gut und kein harm­lo­ses “Guilty Plea­su­re” für wohl­fri­sier­te Auf­stre­ber, keine wit­zi­ge so­zia­le Re­fe­renz und kein Li­fes­tyle-​Zi­tat. Und schon gar nicht ist die Bild -​Zei­tung das, als was ihr sie ver­kau­fen wollt: Hass­ge­lieb­tes, aber wei­test­ge­hend harm­lo­ses In­ven­tar eines ei­gent­lich viel schlaue­ren Deutsch­lands.

Die Bild­zei­tung ist ein ge­fähr­li­ches po­li­ti­sches In­stru­ment – nicht nur ein stark ver­grö­ßern­des Fern­rohr in den Ab­grund, son­dern ein bös­ar­ti­ges Wesen, das Deutsch­land nicht be­schreibt, son­dern macht. Mit einer Agen­da.

In der Ge­fahr, dass ich mich wie­der­ho­le: ich glaub es hackt.

Mit höf­li­chen Grü­ßen,

Ju­dith Ho­lo­fer­nes

In your face! sag ich da nur.

 
13 Comments

Posted by on February 25, 2011 in Dieses und jenes, Internet, Musik

 

Tags: , , ,