RSS

Monthly Archives: April 2012

Die NKFOM Herausforderung

Eins meiner liebsten Kochblogs ist No Kitchen For Old Men. Schon alleine wegen der Anspielung auf einen guten Film im Titel, dann natürlich weil Jim und George witzige Typen sind, die sich nachweislich sogar schon mal auf meinen Blog verlaufen haben und weil ich die Rezepte die sie bringen schon des öfteren nachgemacht habe (spontan fällt mir da der Frozen Yoghurt ein, von dem ich mich im letzten Sommer quasi ausschliesslich ernährt habe…).

Jetzt wird ihr Blog zwei Jahre alt und damit wir auch alle etwas davon haben, dürfen wir den beiden lustige Aufgaben (oder neudeutsch: Challenges) stellen, wo sie dann zu unser aller Belustigung gegeneinander antreten.

Also dann Jungs – ich dachte mir, so für echte Kerle gibt es nichts Schöneres als ganz steinzeitmäßig am Lagerfeuer abzuhängen und irgend etwas selbst erlegtes entweder zu Kohle oder zu Nahrung zu verbrutzeln. Ich fordere daher George und Jim heraus zur

Outdoor Lagerfeuer Barbecue Challenge
aka The Great Grill-off

Regel: ihr dürft grillen was ihr mögt, es muss nur draussen und am Lagerfeuer sein. Das coolere Rezept gewinnt, wobei ich die Wahl der Entscheidung (Testesser / Abstimmung der Blogleser / Zweikampf mit Grillgabeln auf Leben und Tod etc.) euch überlasse.

Und da ich mich jetzt entscheiden muss, wem ich in diesem sportlichen Großereignis die Daumen drücken will, supporte ich doch einfach mal:

Advertisements
 
2 Comments

Posted by on April 24, 2012 in Internet, Kochen und Essen

 

Tags:

Heute in London…

Gesehen in der U-Bahn Station Angel.

 

Tags:

Pastitsio mit Kick

Auf Zorra’s Blog läuft das derzeitige Kochevent unter dem Titel Lamm ganz ohne Wolle, gewünscht von Peter von Aus meinem Kochtopf. Lamm ist lecker und das Event-Banner unglaublich niedlich:

Wie praktisch, dass ich letzte Woche gerade einen Multikulti-Nudelauflauf mit Lammhack gekocht habe – griechischer Pastitsio mit marokkanischer Gewürzmischung nach diesem Rezept hier. Angesichts der riesigen Menge Gewürzmischung im Mörser war ich erstmal ein bisschen skeptisch, habe dann aber doch die ganze Menge ins Essen getan – und es war der Kracher!

Die Lammhack-Sauce lässt sich auch lustig variieren, mit Auberginen, Zucchini, Rosinen und was euch sonst noch so einfällt und man kann sie auch ohne großen Aufwand einfach mit Pasta oder Reis essen. Die Mengen im Originalrezept habe ich übrigens nach der bewährten Pi-mal-Daumen Formel übertragen, also nicht wundern!

Pastitsio mit marokkanischer Gewürzmischung

(für mindestens 6 hungrige Esser)

  • 2 EL Olivenöl
  • 2 rote Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 2 große Knoblauchzehen, feingehackt
  • 500g Lammhack
  • 1 Dose Tomaten in Stücken (450ml)
  • 2 EL gehackte Minze (oder getrocknete)
  • 1 1/2 EL Ras el Hanout
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3 TL Kreuzkümmel, gemörsert
  • 1 TL Zimt
  • 750 ml Milch
  • 100g Butter
  • 6 EL Mehl
  • 3 große Eier, getrennt
  • 200g Fetakäse, gewürfelt
  • 500g Penne
  • 100g geriebener Parmesan

Zwiebel und Knoblauch auf mittlerer Hitze im Öl glasig dünsten. Hackfleisch zugeben und anbraten, 5-8 Minuten bis es leicht gebräunt ist Dosentomaten zugeben sowie Minze, Ras el Hanout, 2,5 TL Kreuzkümmel und Zimt. Aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und 15-20 Minuten auf kleiner Hitze vor sich hin simmern lassen. Gelegentlich umrühren.

Währenddessen eine Mehlschwitze zubereiten: Butter im Topf schmelzen lassen, Mehl zugeben. Unter ständigem Rühren 3-4 Minuten kochen lassen, bis die Mischung duftet und eine hellgoldene Farbe hat. Vorsichtig Milch zugeben und dabei immer schön rühren. Die drei Eigelbe mit ein paar Eßlöffeln Milch in einer Tasse verquirlen und in die Sauce rühren. Feta und den restlichen Kreuzkümmel zugeben. Aufkochen, dann die Hitze reduzieren und rühren bis der Käse sich aufgelöst hat. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Pasta kochen, währenddessen den Ofen auf 200°C vorheizen und eine große Aufflaufform einfetten. Wenn die Pasta bißfest ist, abgießen und wieder zurück in den Topf geben. Zwei Teelöffel Butter zugeben, außerdem die Eiweiße und die Hälfte des Parmesan. Gut mischen.

Ungefähr die Hälfte der Pasta in die Auflaufform geben und glattstreichen. Lammhacksauce daraufgeben, mit der restlichen Pasta bedecken. Darauf die Feta-Bechamelsauce geben. Restlichen Parmesan darüberstreuen und das Ganze im Backofen 30-40 Minuten backen.

Dazu passt prima ein kräftiger Rotwein (muss ja kein Lammbrusco sein).

 

 

 
1 Comment

Posted by on April 13, 2012 in Kochen und Essen

 

Invasion vom Mars – in Yorkshire!

Am vergangenen Wochenende habe ich mich mal wieder einem eher nerdigen Hobby gewidmet; ich war bei einem LARP (für Nicht-Nerds: Live Action Roleplaying) Event namens ‘Rockets, Rayguns and Really Nice Tea‘ in Hebden.  Das Setting war 50er Jahre Science Fiction; in Yorkshire ist ein seltsamer Zylinder offenbar marsianischen Ursprungs abgestürzt (schöne Grüße von H.G. Wells) und Wissenschaftler, Militärs, Politiker und andere einflussreiche Personen eilen zur Absturzstelle um dem Rätsel auf den Grund zu gehen.

Mit von der Partie ist auch eine diplomatische Delegation von der Venus, ein russischer Kosmonaut, dem kürzlich die Flucht vom Mars gelungen ist, ein amerikanischer Held und sein Journalistensidekick, ein französischer Filmregisseur, ein Doktor mit deutschem Akzent und britischem Pass und diverse andere zwielichtige Typen. Im Wald wird merkwürdiges rotes Unkraut vom Mars gefunden, als nächstes stellt sich heraus, dass nicht nur die marsianische Flora gelandet ist – und dann bricht natürlich über das Wochenende an verschiedenen Stellen die Hölle los.

Ich war als NPC, das heißt als Nicht-Spieler-Charakter dort, also als eine Art Statist. Über’s Wochenende habe ich verschiedene Rollen gespielt, meistens war ich einer der Royal Atmospheric Marines, die Elitesoldaten die das Gelände sichern sollten (und das meistens auch getan haben), dann durfte ich noch in der Rolle einer Dorfbewohnerin den Leuten ein bisschen auf die Nerven gehen und abends bin ich mit einer marsianischen Monsterwespe durch die Gegend gedüst und habe Leute gestochen.

Es war ein Riesenspass!

Bilder gibt es natürlich auch einige, mit freundlicher Genehmigung von greatbigshowoff. Auf ihrem Flickr-Photostream sind noch viel mehr Bilder vom Event.

Der ominöse marsianische Zylinder. Er qualmte zwischendurch auch sehr bedrohlich, Rauchmaschine macht’s möglich.

Das Briefing für die versammelten Wissenschafter und anderen interessierten Personen. Da ahnten sie noch nicht, was für Grauen auf sie zukommen würden… Übrigens hatte, ganz 50er Jahre Stil, fast jeder ständig eine Zigarette im Mundwinkel – allerdings normalerweise keine echten.

Der Verteidigungsminister begrüsst den Botschafter von der Venus – was man im schwarz-weiss Foto nicht sehen kann, der Botschafter ist blau wie ein Schlumpf! Man beachte auch den grimmigen Soldaten im Hintergrund…

Die Familie aus dem Dorf. Ich war die Discounter-Version von Marilyn Monroe, ganz rechts. Unsere Story war, dass wir nur ganz harmlos im Wald picknicken wollten und dann kamen wir nicht mehr ins Dorf zurück, weil alles vom Militär abgeriegelt war.
Am nächsten Tag kamen wir übrigens wieder und fingen an, Leute abzumetzeln, weil wir leider alle von marsianischen Würmern ferngesteuert waren… Brain Bug Zombies!

Das ist die venusianische Delegation in ganzer Schlumpfigkeit. Von links: Zaygo, Zakta und Zaetu. Sie sprachen übrigens wie die Aliens aus Galaxy Quest. “Greetings, Humans! Adore me!”

Eine Wespe vom Mars. Mit so einem Ding bin ich abends durch die Gegend gerannt und habe Spieler gestochen. Was zu sofortigem Brechreiz führte. Fies! Das Wochenende wurde dann auch inoffiziell ‘Night of the Martian Vomit Wasps’ genannt.

Am Ende wurden dann übrigens die Marines von den Brain Bugs befallen und haben ein nettes kleines Massaker unter den Spielern veranstaltet. Hört sich schlimmer an als es ist, vor allem haben wir furchtbar viel mit Nerf Guns in der Gegend herumgeballert.

Ich hatte dieses Wochenende Spass ohne Ende, habe gelernt, Porridge für 40 Personen zu kochen, mit 4 Stunden Schlaf die Nacht auszukommen und habe viele neue Freunde gefunden. Im Mai sind wir zurück in Hebden, diesesmal aber mit einem Steampunk LARP unter dem Titel Victoriana – All The Queens Men. Ich freu mich schon darauf!

 
4 Comments

Posted by on April 7, 2012 in RPG