RSS

Category Archives: Computer

Ich also auch

Wenn das so weitergeht, leg ich mir wirklich noch eine Hipster-Brille zu und fang an, Club Mate zu trinken…

Wie Google+ so ist? Hm. Im Moment erinnert es mich ein bisschen an die ersten Tage in einem neuen MMORPG, wo alle kleinen Noobs ganz aufgeregt durcheinanderpurzeln, keiner so richtig den Plan hat, aber alle ganz wild am Entdecken sind. Allerdings mit deutlich weniger Monstern.

Aber es hat auf jeden Fall Potential. Und schon allein weil Facebook dann endlich mal ernsthafte Konkurrenz hat, muss man Google+ mögen. Bin gespannt, was daraus noch wird, momentan fühlt es sich noch ziemlich beta an. Mehr darüber, wenn ich es dann mal ausführlich getestet habe.

 

Advertisements
 
5 Comments

Posted by on July 1, 2011 in Computer, Internet

 

Tags: ,

Genau so sieht das aus….

…wenn ich Feeds lese:

Gefunden bei Gilly.

 
4 Comments

Posted by on March 5, 2011 in Blog, Computer, Internet

 

Tags:

Dragon Age II – Redemption

Mal wieder zurück zu den wesentlichen Dingen des Lebens.

Dragon Age Fortsetzung + Felicia Day = Uber-Awesome!


(via Minds Delight)

Wer jetzt kein Geek ist und mit dem Namen nix anfangen kann: Felicia Day steckt hinter der ziemlich genialen Webshow The Guild. Und Dragon Age ist einfach mal das beste Fantasy-RPG der letzten zehn Jahre (oder seit Baldurs Gate, ebenfalls von Bioware).

Das Spiel Dragon Age II – Redemption erscheint hierzulande übrigens am 10. März.

 
Leave a comment

Posted by on February 18, 2011 in Computer, Games

 

Tags: , ,

Heldin der Hardware

Sozusagen als Sahnehäubchen zu allem anderen, fing am Wochenende auch noch mein Computer an, von Zeit zu Zeit ausgesprochen garstige Geräusche von sich zu geben. Die Ursache konnte ich relativ schnell klären – es lag natürlich nicht an den relativ preiswerten Lautsprechern sondern an der dreimal so teuren Soundkarte. War ja klar.

Gestern abend gab sie dann ihr letztes Todesröcheln von sich und fortan war ihr kein Geräusch mehr zu entlocken.

Computer ohne Sound geht aber überhaupt nicht, der On-Board-Sound ist ebenfalls grausam. Also, heute in der Mittagspause kurz rüber ins Einkaufszentrum, zum großen Elektronikdealer. Neue Soundkarte gekauft (aber nicht dasselbe Modell wieder, da übermannte mich doch der Geiz) und mich mental schon mal auf stundenlanges Gefrickel, Verlust mehrerer Fingernägel und mögliche Wutanfälle eingestellt. Die Soundkarte steckt nämlich genau neben meiner ausgesprochen fetten Grafikkarte und ich erinnere mich noch gut, was das letztes Mal für ein elendes Gefummel war.

Kurzzeitig war ich doch in Versuchung, die Tussi-Nummer abzuziehen und gutmütige männlichen Bekannte von mir mit Gejammer und notfalls der Bestechung mit selbst angefertigten Backwaren gefügig zu machen, um sie dann für mich die Soundkarte einbauen zu lassen. Aber erstens klappt das eh nicht, die kennen mich alle zu gut und zweitens hat frau ja auch ihren Stolz.

Um es kurz zu machen: alles gar kein Problem!
Gehäuse auf, Karte raus, andere Karte rein, festschrauben, Kiste wieder zu, anschalten, Treiber installieren – fertig. Innerhalb von zehn Minuten war das Thema erledigt und jetzt kann ich auch wieder Videos gucken, die keine Stummfilme sind!

Und die Fingernägel sind auch noch alle dran! 🙂

 
7 Comments

Posted by on February 16, 2011 in Computer

 

Tags: ,

Ich mach die Welle!

Vor einiger Zeit wurde ich durch Cyberfux auf die Aktion The Longest Mobile Wave der Firma Samsung aufmerksam. Und zwar können 500 ausgewählte Personen ihr neues Mobiltelefon Samsung Wave S8500 testen und – wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen – sogar behalten.

Ich habe mich ohne allzugroße Hoffnungen zu hegen, einfach mal da angemeldet und bin tatsächlich ausgewählt worden! Gestern kam das gute Stück dann an:

Im Lieferumfang enthalten sind ausser dem Mobiltelefon und dem Ladegerät noch eine 1GB MicroSD Speicherkarte, ein USB-Kabel und ein Headset.

Als Erstes natürlich Akku und Speicherkarte einsetzen. Frau freut sich ja immer ganz besonders, wenn man selbiges ohne Verlust irgendwelcher Fingernägel und ohne Einsatz der Zähne oder spitzer Gegenstände erledigen kann. Das ging beim Wave aber völlig ohne Probleme; das haben wir schon deutlich schlimmer erlebt, gell, Nokia?

Die SIM Karte habe ich erst einmal gelassen wo sie war, in den nächsten Tagen habe ich noch ein paar wichtige Telefonate, wo es mir lieber ist, mein gewohntes Telefon zu benutzen. Aber dann wird auch das Wave mal im Einsatz getestet.

Erster Eindruck nach dem Laden: Whoa! Alles so schön bunt hier! Der Touchscreen mit verbesserter Bildqualität ist ja eins der herausragenden Features des neuen Samsung Wave und ich muss sagen, sie haben nicht zuviel versprochen, der Unterschied beispielsweise zu meinem Palm Pre ist augenfällig. (Pardon the pun!)

Bislang bin ich noch nicht sonderlich viel zum Testen gekommen, ich habe mir nur einige Funktionen schon mal angesehen. Die Kamera macht einen sehr guten Eindruck, mal sehen wie die Bilder werden. Zum Fotografieren mit dem Wave habe ich noch genug Gelegenheit, denn das ist ein Teil der Aufgabe, die ich erledigen muss, wenn ich das Gerät behalten will. Dazu aber später mehr.
Der mp3 Player hat einen anständigen Klang, auch mit dem mitgelieferten Headset und bietet auf den ersten Blick mehr Funktionalität als der beim Palm. Ich muss allerdings gestehen, was das betrifft, bin ich auch leicht zufriedenzustellen, da ich selten mit Knopf im Ohr durch die Gegend laufe, höchstens mal beim Sport.

Die Bedienung ist für mich natürlich erst einmal gewöhnungsbedürftig, mal sehen wie das in ein paar Wochen ist. Anfangs wollte ich immer noch Anwendungen vom Display wischen statt aufs Knöpfchen zu drücken. So langsam kriege ich aber den Bogen raus.

Ich freue mich jedenfalls, dass ich die Gelegenheit habe, dieses Smartphone zu testen; bis jetzt gefällt es mir ausgesprochen gut! 🙂

 
7 Comments

Posted by on June 24, 2010 in Computer, Dieses und jenes

 

Tags: ,